HEPLEV - abseits vom Mainstream...


abseits vom MainstreamFuer Inhalte der von mir verlinkten Seiten uebernehme ich keinerlei Verantwortung. Sollte sich darunter einer befinden, auf dem Gesetzesverstoesse begangen werden, bitte ich um Nachricht, um den Link zu loeschen.

Webnews

An die etablierten Medien, die so gerne auf die Blogger eindreschen:
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert.
Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert.

Mark Twain

  Startseite
    Nahost-Konflikt
    Europa+Nahost
    Medien+Nahost
    die Welt+Nahost
    Israel
    Palästinenser
    arabische Staaten
    UNO + NGOs
    EU-Europa
    Europa - USA
    Int'l.Politik allgemein
    dt. Politik
    Land NRW / der WDR
    Medien allgemein
    HR MediaBackspin
    Islam/Islamismus
    Europa+Islam
    Christen+Kirchen
    Bildung+Schule
    Geistesgrößen
    Nachdenkliches
    Lesen!
    Surftipps
    nur so am Rande
    Au weia
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


Links

in deutsch:
Nahost-Infos
Das politisch inkorrekte
     Woerterbuch

Daniel Pipes (dt.)
Medien-BackSpin
Die Achse des Guten
honestly-concerned
GermanMediaWatch
Gegenstimme
Transatlantic-Forum
Gudrun Eussner
Lizas Welt
Spirit of Entebbe
rebellog-diary
Castollux
Politically Incorrect
Winkelried-Info
Protect Israel
Der Fuchsbau
Luclog
Koran-Blog dt.
Acht der Schwerter
Nebeldeutsch
Dhimmideutsch

Medienmagazin PRO
LeoDict.org -
    online-Woerterbuch

dict.cc - online-Woerterbuch
travelhep

in englisch:
MEMRI
MEMRI Blog
Palestinian Media Watch
JCPA
Dhimmi Watch
Jihad Watch
Islam in Europe
The Religion of Peace
Brussels Journal
Counterterrorism-Blog
Augean Stables
Gates of Vienna
ElderofZiyon
This Ongoing War
Back to Sanity
Melanie Philipps (articles)
Melanie Philipps (diary)
Michelle Malkin
The Fjordman Files
Palestine Post-ings

Dear Germany...
Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Boese bekaempft werden muss, habt ihr gelernt, dass es boese ist zu kaempfen.
Dennis Prager

Political Correctness ist geistiges AIDS. Tragt ein intellektuelles Kondom. Nutzt die Blogosphaere.
Fjordman, Brussels Journal, 24.7.06

Der Unterschied zwischen uns und Hisbollah ist, dass wir, wenn wir Unschuldige toeten, es als Fehler betrachten; wenn sie Unschuldige toeten, betrachten sie es als Erfolg.
Ehud Olmert, 2.8.2006 im Interview mit der TIMES

Israel versucht schliesslich nicht, fremde Regierungen zu stuerzen oder den Islam zu vernichten. Die islamische Welt versucht dagegen sehr wohl, den einzigen juedischen Staat der Welt auszuloeschen.
Steven Weinberg, Physiker, USA

Qassam-Kalender
Februar 2007
Maerz 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007


Kaffiyah Y'Israelit

Die Alternative zum Palli-Tuch

http://myblog.de/heplev

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Forderungen immer höher schrauben

Die Nazis haben es vor gut 70 Jahren vorgemacht: Fordere. Und wenn die Forderungen erfüllt werden, fordere mehr. Schraube die Forderungen immer weiter hoch, bis sie nicht mehr erfüllbar sind. Dann kannst du ihnen vorwerfen, sie würden den berechtigten Forderungen nicht nachkommen, gegen friedliche Lösungen sein und jetzt müsse man den Friedensfeinden zeigen, wo der Hammer hängt.

Ein Bericht von IsraelNationalNews zeigt auf, dass die Palästinenser genau dieses „Spiel“ derzeit im Vorlauf zum Nahost-Gipfel im November in Annalpolis betreiben (Hervorhebungen von mir):

PA schraubt Forderungen hoch, während Rice einfliegt

Gil Ronen, Arutz-7, 14.10.2007

Der Chefunterhändler der palästinensischen Autonomie, Ahmed Qurei (Abu Ala) sagte Samstag, dass die „Kernfragen“ der dauerhaften Grenzen, Jerusalems Status und die Frage der Flüchtlinge vor der diplomatischen Konferenz gelöst sein müssen, die in Annapolis (Maryland) für Ende November angesetzt ist. Andernfalls, warnte Qurei den US-Diplomaten David Welch, „wird die Konferenz zu schlechten Ergebnissen führen“.

Die beiden Männer trafen sich Samstag in Abu Dis bei Jerusalem, um US-die Ankunft von Außenministerin Condoleezza Rice in Israel am Sonntagmorgen vorzubereiten.

Qurei sagte Journalisten nach dem Treffen mit Welch, dass die Verhandlungsteams, die letzte Woche mit der Arbeit begann, immer noch die Krenfragen gelöst hätten und fügte hinzu, dass die auf der Konferenz abzugebende Erklärung „detailliert, scharf und klar bezüglich der dauerhaften Endstatus-Fragen“ sein muss.

Rice “verlangt Klarstellungen” von Israel

Der PA-Vorsitzende Mahmud Abbas traf Welch am Wochenende ebenfalls und soll gefordert haben, dass die USA Druck auf Israel ausüben die Bautätigkeit in den E-1-Gebieten in Jerusalem einzufrieren. Nach Angaben von AFP sagte Ministerin Rice, dass sie in der Sache von Israels Botschafter Klarstellungen verlangt habe.

Ahmed Abdel Rachman, Sprecher der Fata und Berater von Mahmud Abbas, sagte in einem am Samstag veröffentlichten Interview, dass die PA nicht die Absicht habe in Annapolis Zugeständnisse zu machen. Zugeständnisse stehen nicht zur Debatte, sagte er, weil die Palästinenser nichts zuzugestehen hätten. „Wir wollen Ostjerusalem, wie es vor dem 4. Juni 1967 war, ohne Besatzung und ohne Siedlungen“, sagte er gegenüber der saudischen Zeitung Ukaz. Israelische Stellungnahmen zur Altstadt seien „unverantwortlich“.

Der geistige Führer des Iran, Ali Khamenei, rief am Samstag alle muslimischen Staaten auf die Konferenz von Annapolis zu boykottieren. In einer Ansprache vor einem großen Publikum, die im Fernsehen übertragen wurde, forderte Khamenei: „Wenn die Palästinenser denken, dass die Konferenz eine hinterhältige Intrige ist und trotzdem hingehen wollen, wie können muslimische Länder teilnehmen?“

Er fügte hinzu, dass “im Namen der Erzielung von Frieden die USA versuchen den Palästinensern ihren Willen aufzuzwingen; das Ziel der Konferenz ist es, das zionistische Regime zu retten.“ Alle Friedenskonferenzen, die bisher abgehalten wurden, haben den Palästinensern nur geschadet, fügte er hinzu.

Halten wir fest: Zugeständnisse haben lediglich die Israelis zu machen. Wer von den Palästinenser Kompromisse fordert, handelt ungerecht und verlangt schlichtweg Unmögliches.

In den letzten Wochen haben die Halunken um Mahmud Abbas immer neue Forderungen gestellt, die schon im Vorfeld der Konferenz erfüllt werden sollen, damit sie nicht „wieder“ Krieg machen.

Die Konferenz ist nur noch zum Abnicken der Forderungen der Palästinenser da. Die Israelis haben gefälligst zu spuren.

Außenministerin Rice macht Anstalten zum Chamberlain des Nahen Ostens zu werden. Wie Chamberlain die Tschechen und ihre Interessen verriet und sie zu Zugeständnissen zwang, arbeitet im Moment Frau Rice – und damit Präsident Bush – daran die Israelis ins Verderben zu schicken, um die Aggressoren zufrieden zu stellen – die aber nie zufrieden sein werden, so lange Israel existiert. Kurzsichtigkeit und nichts aus der Geschichte zu lernen ist ein Markenzeichen des US-Außenministeriums, das europäischer sein will als die Europäer. Man kann solches Verhalten nur mit einem bezeichnen: Verrat. Verrat an Israel. Verrat an den eigenen Werten und Prinzipien.

14.10.07 16:58
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung