HEPLEV - abseits vom Mainstream...


abseits vom MainstreamFuer Inhalte der von mir verlinkten Seiten uebernehme ich keinerlei Verantwortung. Sollte sich darunter einer befinden, auf dem Gesetzesverstoesse begangen werden, bitte ich um Nachricht, um den Link zu loeschen.

Webnews

An die etablierten Medien, die so gerne auf die Blogger eindreschen:
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert.
Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert.

Mark Twain

  Startseite
    Nahost-Konflikt
    Europa+Nahost
    Medien+Nahost
    die Welt+Nahost
    Israel
    Palästinenser
    arabische Staaten
    UNO + NGOs
    EU-Europa
    Europa - USA
    Int'l.Politik allgemein
    dt. Politik
    Land NRW / der WDR
    Medien allgemein
    HR MediaBackspin
    Islam/Islamismus
    Europa+Islam
    Christen+Kirchen
    Bildung+Schule
    Geistesgrößen
    Nachdenkliches
    Lesen!
    Surftipps
    nur so am Rande
    Au weia
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


Links

in deutsch:
Nahost-Infos
Das politisch inkorrekte
     Woerterbuch

Daniel Pipes (dt.)
Medien-BackSpin
Die Achse des Guten
honestly-concerned
GermanMediaWatch
Gegenstimme
Transatlantic-Forum
Gudrun Eussner
Lizas Welt
Spirit of Entebbe
rebellog-diary
Castollux
Politically Incorrect
Winkelried-Info
Protect Israel
Der Fuchsbau
Luclog
Koran-Blog dt.
Acht der Schwerter
Nebeldeutsch
Dhimmideutsch

Medienmagazin PRO
LeoDict.org -
    online-Woerterbuch

dict.cc - online-Woerterbuch
travelhep

in englisch:
MEMRI
MEMRI Blog
Palestinian Media Watch
JCPA
Dhimmi Watch
Jihad Watch
Islam in Europe
The Religion of Peace
Brussels Journal
Counterterrorism-Blog
Augean Stables
Gates of Vienna
ElderofZiyon
This Ongoing War
Back to Sanity
Melanie Philipps (articles)
Melanie Philipps (diary)
Michelle Malkin
The Fjordman Files
Palestine Post-ings

Dear Germany...
Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Boese bekaempft werden muss, habt ihr gelernt, dass es boese ist zu kaempfen.
Dennis Prager

Political Correctness ist geistiges AIDS. Tragt ein intellektuelles Kondom. Nutzt die Blogosphaere.
Fjordman, Brussels Journal, 24.7.06

Der Unterschied zwischen uns und Hisbollah ist, dass wir, wenn wir Unschuldige toeten, es als Fehler betrachten; wenn sie Unschuldige toeten, betrachten sie es als Erfolg.
Ehud Olmert, 2.8.2006 im Interview mit der TIMES

Israel versucht schliesslich nicht, fremde Regierungen zu stuerzen oder den Islam zu vernichten. Die islamische Welt versucht dagegen sehr wohl, den einzigen juedischen Staat der Welt auszuloeschen.
Steven Weinberg, Physiker, USA

Qassam-Kalender
Februar 2007
Maerz 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007


Kaffiyah Y'Israelit

Die Alternative zum Palli-Tuch

http://myblog.de/heplev

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
HR MediaBackspin

Honestreporting.com Media Backspin

Ab sofot haben die Meldungen von honestreporting.com Media Backspin, die ich hier in der Kategorie "HR Media BackSpin" eingestellt habe, einen eigenen Blog:

Medien Backspin - Falsches zu Nahost richtig gestellt

7.7.06 10:58


Vergeltung wofür?

HonestReporting Backspin, 26. Juni 2006

Nach Angaben von Ynet News berichtet die Londoner Zeitung Al-Hayat, dass Jamal Abu Smahadan persönlich den Angriff auf Kerem Shalom plante, bevor er durch einen israelischen Luftangriff am 8. Juni starb. Die New York Times stellt heraus:

Israelische Offizielle sagten am Sonntag, dass der Tunnel, der sich über eine Länge von mehr als 550m aus dem Gazastreifen erstreckt und hinter den israelischen Linien ans Tageslicht kommt innerhalb vieler Wochen, wenn nicht Monate gegraben wurde.

Palästinensische Behauptungen, dass der Angriff auf Kerem Shalom den Tod Samhadanas rächt, sind nicht stichhaltig. Und angesichts der zeitintensiven Aufgabe vor der Tragödie vom 9. Juni am Strand von Gaza einen Tunnel zu graben, müssen wir uns auch über diese empörende Schlagzeile aus The Age aus Melbourne:

Palästinenser schlagen wegen ziviler Opfer zurück

26.6.06 18:55


Die Geschichte des Videobandes

Honestreporting MediaBackspin, Montag, 26. Juni 2006

Die palästinensische Nachrichtenagentur Ramatan überlegt die Süddeutsche Zeitung zu verklagen, die die Glaubwürdigkeit der nach der Tragödie am Strand von Gaza gemachten Videoaufnahmen in Frage stellte. Haaretz schreibt:

Mohammed Salman, Abu Arabids Boss, überlegt die deutsche Zeitung zu verklagen.

“Hätte ein Auslandsreporter die Bilder gemacht, hätte niemand Zweifel gehabt. Weil wir palästinensische Journalisten sind, behaupten sie sofort, wir hätten das gestellt“, sagte Salman und fügte hinzu: „Wie kann man solchen Schrecken stellen?“

Uns ist keine Antwort der Süddeutschen Zeitung bekannt. Salman könnte da Recht haben; aber nachdem die Palästinenser mit Videobändern von Mohammed al-Dura auftrumpften (gefilmt von Talal Abu Rahma, einem für France 2 arbeitenden Stringer), ist es absolut vernünftig die Glaubwürdigkeit anderer Bilder ebenfalls zu hinterfragen. Immerhin habendie Palästinenser auch das Recht israelische Bilder in Zweifel zu ziehen.

Anmerkung heplev: Die Süddeutsche (die ich ja nun überhaupt nicht mag, es tut weh, sie verteidigen zu müssen) hat nicht den Inhalt des Videos in Zweifel gezogen, sondern das, was darum herum behauptet wurde. Der Kameramann hatte z.B. seltsame und unglaubwürdige Aussagen darüber gemacht, warum er das Mädchen so lange filmte, statt ihr zu helfen – damit sind nicht die Bilder in Frage gestellt, sondern die Glaubwürdigkeit des Filmenden und seiner Angaben.

26.6.06 18:34


Die fruchtbaren Rekrutierungsfelder des globalen Jihad

Honestreporting.com’s MediaBackspin, 22. Juni 2006

Der US News & World Report beschreibt, wie palästinensische Flüchtlingslager im Libanon wie Ain al-Hilweh sich als fruchtbare Rekrutierungsfelder für den globalen Jihad erweisen:

Die libanesische Armee kann das Gebiet aber nicht betreten, weil stark bewaffnete palästinensische Milizen der Fatah, der rivalisierenden Hamas und verschiedener islamistischer Gruppen die Straßen beherrschen und es regelmäßig Zusammenstöße mit Schusswechseln gibt. Die Armee hatte ein benachbartes Viertel bewaffneten Gruppen überlassen müssen, die hauptsächlich aus radikalen Islamisten bestehen, von denen man annimmt, dass sie auf der Linie von Al-Qaida liegen: Judn al-Sham (Armee Großsyriens), eine hauptsächlich libanesische Gruppe, die aus Veteranen des Kriegs gegen Sowjets in Afghanistan entstand, und Asbat al-Ansar (Partisanenliga), die hauptsächlich aus Palästinensern besteht.

In jedem palästinensischen Lager oder Stadtviertel sind die Mauern mit Postern zugeklebt, die „Märtyrer“ des Kampfes gegen Israel zeigen. Aber im Viertel der Asbat ist auch das Schlachtfeld im Irak anzutreffen: Die Hauptstraße wurde umbenannt in „Märtyrer von Fallujah“ und die Zeichen glorifzieren Männer, die an der Seite von Zarqawi oder bei Selbstmordangriffen auf US-Soldaten oder irakische Schiiten getötet wurden.

Ein libanesisches Mitglied der Jund al-Sham sagte, dass diese Gruppen insoweit mit Al-Qaida zusammenarbeiten, als sie deren Weltsicht des Salafismus oder der Rückkehr zu den grundsätzlichsten Prinzipien des Islam teilen, ebenso die Notwendigkeit des Jihad zur Befreiung muslimischen Landes von ungläubigen Besatzern.

Wird nicht Ain al-Hilweh von der UNRWA verwaltet?

24.6.06 15:38


Garlasco und Annan geben IDF-Untersuchung Recht

Honestreporting.com MediaBackspin, 20. Juni 2006

Human Rights Watch und Mark Garlasco kamen aus einem Treffen mit Vertretern des israelischen Militärs und gaben zu, dass die israelische Artillerie nicht für die Tragödie am Strand von Gaza verantwortlich sein kann. Die Jerusalem Post schreibt:

Am Montag traf sich Generalmajor Meir Klifi – Chef der militärischen Untersuchungskommission, die die Verantwortung der IDF für die Explosion widerlegte – mit Marc Garlasco, Militärexperte von HRW, der letzte Woche behauptete, die Explosion sei durch eine israelische Artilleriegranate verursacht worden. Nach dem dreistündigen Treffen, das beide Seiten als freundlich und angenehm bezeichneten, pries Garlaso die professionelle Untersuchung der Explosion durch die IDF; es ist am wahrscheinlichsten, dass sie durch einen israelischen Blindgänger verursacht wurde, der am Strand liegen gelassen wurde – eine Möglichkeit, die auch von Klifi und seinem Team in Betracht gezogen wird...

Garlasco sagte während des Treffens zu Klifi, wie beeindruckt er vom Prüfungs- und Auswertungssystem der IDF bezüglich ihres Artilleriefeuers in den Gazastreifen sei. Anders als die Hamas, die ausdrücklich Zivilisten mit ihren Raketenangriffen treffen will, sagte er, investierten die Israelis viel in die Bemühungen keine unschuldigen Zivilisten zu Schaden zu bringen.

Und nach Angaben von Ynet News zog UNO-Generalsekretär Kofi Annan frühere Bemerkungen zurück; er sagte, er sei ein Opfer der Berichterstattung der Medien geworden:

Nach einem Treffen mit Israels UNO-Botschafter Danny Gillerman sagte er Reportern, dass er auf „Medienspekulationen“ geantwortet hätte.

Wir hoffen, die Medien, die Garlascos ursprüngliche Vorwürfe zitierten, werden genauso herausragend über diese Entwicklung berichten.

24.6.06 15:01


Hamas bekämpft Einseitigkeit der Medien

honestreporting.com Media backspin
Montag, 5. Juni 2006

Bewaffnete der Hamas randalierten heute [5.6.2006] in einem Fernsehsender in Khan Junis. Reuters erklärt, warum:

Es war der erste solche bewaffnete übergriff auf das offizielle Fernseh-Netzwerk in den Palästinensergebieten seit die Hamas, eine militant islamische Gruppe, im März eine Regierung formte, nachdem sie die Fatah in den Wahlen vom Januar besiegte...

Die Bewaffneten schossen in die Sende-Anlagen, Computer und einen Transmitter, der Berichte aus Khan Junis zu einem Studio in Gaza Stadt übermittelte. Sie riefen, dass das palästinensische Fernsehen die Wahrheit verdrehe und dass seine Berichterstattung einen Färbung zu Gunsten der Fatah habe.

So sieht anscheinend effiziente Konfliktlösung aus!

6.6.06 16:29


Es ist die Wirtschaft, Dummkopf!

Honestreporting.com Media BackSpin – Dienstag, 23. Mai 2006

Der Christian Science Monitor stellt die boomende israelische Wirtschaft der schrumpfenden palästinensischen Wirtschaft gegenüber. Ist Frieden eine notwendige Voraussetzung für Wohlstand oder genügt Sicherheit? Und wie besorgt sollten Israel und der Westen sein, was die Verschiedenheit der beiden Wirtschaften angeht?

23.5.06 22:33


Absolut klar

honestreporting.com Media Backspin - Dienstag, 23. Mai 2006

Haaretz beschreibt Hamas-Komandant Ibrahim Hamad als “den von Israel meist gesuchten Mann in der Westbank“. Für Caroline Hawley von der BBC ist allerdings “nicht klar“, warum Israel den Mann jetzt verhaftet hat:

BBC-Korrespondentin Caroline Hawley in Jerusalem sagt, es sei nicht klar, warum die Armee gegen Hamad vorging.


Die Hamas hat seit 15 Monaten keine Selbstmordanschläge ausgeführt und die israelischen Militäroperationen der letzten Monate haben sich statt dessen auf die militante Gruppe Jihad konzentriert, die für die meisten der letzten Bomben verantwortlich gewesen ist.

Nicht klar? Hier sind ein paar absolut deutliche (vor-Hudna) Gründe aus den Archiven der BBC in chronologischer Reihenfolge: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7. Und hier berichtete die Beeb auch Israels Vorwurf, dass die Hamas die Waffenruhe ohnehin nicht einhält. Das scheint uns klar genug.

23.5.06 22:17


Fatah-Kämpfer bekämpfen Medien-Einseitigkeit

HR MediaBackspin, Sonntag, 21. Mai 2006

Drei Autos von Al-Jazirah wurden am Wochenende in Ramallah abgefackelt, offensichtlich von Kämpfern der Fatah. Die Jerusalem Post erklärt, warum:

Quellen sagen, die Unterstützer der Fatah seien verärgert über Al-Jazirah, weil der Sender nicht über die Anti-Hamas-Demonstration der Fatah in der Stadt früher am Tag berichtete.

Wir sind der Meinung, dass der Füller mächtiger ist als das Schwert.

21.5.06 13:38


Die “Executive Force”

Donnerstag, 18. Mai 2006
http://backspin.typepad.com/backspin/2006/05/meet_the_execut.html

Reuters fasst das Durcheinander in Gaza zusammen, das durch die rivalisierenden Sicherheitskräfte mit einander in Konflikt stehenden Loyalitäten verursacht wird:

Ein älterer Mann war nicht sicher, wer wer ist. „Seid ihr von der Polizei oder der Hamas?“, fragt der 65-jährige Abu Ahmed einige Bewaffnete.

“Wir sind die Executive Force“ (auf Deutsch in etwa: die ausführende Gewalt), antwortete ein bärtiger junger Mann von der Hamas, was den 65-jährigen Abu Ahmed wenig schlauer zurück ließ.

19.5.06 17:54


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung