HEPLEV - abseits vom Mainstream...


abseits vom MainstreamFuer Inhalte der von mir verlinkten Seiten uebernehme ich keinerlei Verantwortung. Sollte sich darunter einer befinden, auf dem Gesetzesverstoesse begangen werden, bitte ich um Nachricht, um den Link zu loeschen.

Webnews

An die etablierten Medien, die so gerne auf die Blogger eindreschen:
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert.
Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert.

Mark Twain

  Startseite
    Nahost-Konflikt
    Europa+Nahost
    Medien+Nahost
    die Welt+Nahost
    Israel
    Palästinenser
    arabische Staaten
    UNO + NGOs
    EU-Europa
    Europa - USA
    Int'l.Politik allgemein
    dt. Politik
    Land NRW / der WDR
    Medien allgemein
    HR MediaBackspin
    Islam/Islamismus
    Europa+Islam
    Christen+Kirchen
    Bildung+Schule
    Geistesgrößen
    Nachdenkliches
    Lesen!
    Surftipps
    nur so am Rande
    Au weia
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


Links

in deutsch:
Nahost-Infos
Das politisch inkorrekte
     Woerterbuch

Daniel Pipes (dt.)
Medien-BackSpin
Die Achse des Guten
honestly-concerned
GermanMediaWatch
Gegenstimme
Transatlantic-Forum
Gudrun Eussner
Lizas Welt
Spirit of Entebbe
rebellog-diary
Castollux
Politically Incorrect
Winkelried-Info
Protect Israel
Der Fuchsbau
Luclog
Koran-Blog dt.
Acht der Schwerter
Nebeldeutsch
Dhimmideutsch

Medienmagazin PRO
LeoDict.org -
    online-Woerterbuch

dict.cc - online-Woerterbuch
travelhep

in englisch:
MEMRI
MEMRI Blog
Palestinian Media Watch
JCPA
Dhimmi Watch
Jihad Watch
Islam in Europe
The Religion of Peace
Brussels Journal
Counterterrorism-Blog
Augean Stables
Gates of Vienna
ElderofZiyon
This Ongoing War
Back to Sanity
Melanie Philipps (articles)
Melanie Philipps (diary)
Michelle Malkin
The Fjordman Files
Palestine Post-ings

Dear Germany...
Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Boese bekaempft werden muss, habt ihr gelernt, dass es boese ist zu kaempfen.
Dennis Prager

Political Correctness ist geistiges AIDS. Tragt ein intellektuelles Kondom. Nutzt die Blogosphaere.
Fjordman, Brussels Journal, 24.7.06

Der Unterschied zwischen uns und Hisbollah ist, dass wir, wenn wir Unschuldige toeten, es als Fehler betrachten; wenn sie Unschuldige toeten, betrachten sie es als Erfolg.
Ehud Olmert, 2.8.2006 im Interview mit der TIMES

Israel versucht schliesslich nicht, fremde Regierungen zu stuerzen oder den Islam zu vernichten. Die islamische Welt versucht dagegen sehr wohl, den einzigen juedischen Staat der Welt auszuloeschen.
Steven Weinberg, Physiker, USA

Qassam-Kalender
Februar 2007
Maerz 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007


Kaffiyah Y'Israelit

Die Alternative zum Palli-Tuch

https://myblog.de/heplev

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Statistik verkehrt

WDR Teletext von Montag, 23. Januar 2006, Seite 117, 20:25 Uhr:

Studie: Schulempfehlung h?ufig falsch
Die Empfehlung der Grundschule nach der vierten Klasse f?r den Besuch von Realschulen und Gymnasium erweist sich oft als nicht zuverl?ssig. Dies belegt eine neue Studie des Schulforschers Rainer Block (Universit?t Essen) auf der Basis von repr?sentativen Daten.

So hatten in NRW ?ber 80 Prozent der 15-j?hrigen Hauptsch?ler, die zuvor im Gymnasium oder der Realschule gescheitert waren, eine Empfehlung ihrer Grundschullehrer f?r eben diese Schulformen erhalten.


Frage: Ist der R?ckschluss

?80% der gescheiterten Gymnasiasten und Realsch?ler wurden dorthin empfohlen? => hohe Rate an falschen Empfehlungen

tats?chlich die Schlussfolgerung der Studie? Dann w?rde ich sagen, dass hier falsche Ma?st?be angelegt wurden.

Die richtige Frage w?re: Wie viele der Sch?ler sind an ihren Schulen nicht gescheitert? Diese Empfehlungen waren dann n?mlich richtig. Also muss gefragt werden: Wie hoch ist also die Anzahl der Gescheiterten an der Sch?lerschaft? Dann haben wir die richtige Konstellation und bekommen ein verwertbares Verh?ltnis. Und ich wage zu behaupten, dass diese Quote zumindest dem widerspricht, was der WDR in seiner Meldung behauptet!

Ein typisches Beispiel f?r ?Ich f?lsche meine Statistik lieber selbst? ? damit man sch?n Stimmung machen kann und das ?beweist?, was man unbedingt haben will, ob das nun die Realit?t ist oder nicht!
4.2.06 17:06


Hamas - moderater?

1. Februar 2006

Da gibt es haufenweise Stimmen, die wollen bei der Hamas moderatere Haltungen entdecken. "Lustig". Da gerade Mahmud al-Zahar wieder klar gemacht hat, was die Hamas will (hier ein Video) kann man da nur sagen: Herzlichen Gl?ckwunsch, ihr Vogel Strau?-Menschen!

Der Hamas-Chef sagte ganz klar: der Terror wird weiter gehen, die Organisation wird "Pal?stina" ohne Israel lehren, die Kinder werden zu "M?rtyrern" erzogen, Israel wird auf keinen Fall anerkannt, "der zionistische Feind" (= Juden im Nahen Osten) geh?rt nicht in die Geschichte, Geographie oder den Glauben der Region.
Angesichts solch klarer Aussagen al-Zahars in Al-Manar (Terror-Fernsehstation von Hisbollah) kann man jedem, der meint mit der Hamas k?nne man eine Einigung erzielen, die Israels Existenzrecht garantiert, nur noch sagen, was er f?r ein schwachsinniger Idiot ist!

?brigens "regnete"* es ein wenig auf Aschkelon und Zikim.




*Regen sind die netten kleinen Qassam-Raketen, von denen Herr Arafat meinte, die w?rden doch nur knallen...
4.2.06 17:46


Zweierlei Maß?

am 2. Februar in der BBC - geleitetes Gespr?ch zwischen Welt-Redakteur K?ppel und einem Vertreter britischer Muslime:

Letzterer hatte doch tats?chlich die Stirn zu behaupten, die Journalisten und der Westen w?rde in Sachen der Mohammed-Karikaturen zweierlei Ma? zu Ungunsten der Muslime anlegen. Begr?ndung: Einerseits werde verteidigt, dass die Jyllands-Posten diese Karikaturen unter dem Mantel der Meinungsfreiheit ver?ffentlicht, andererseits gehe man aber auf die Barrikaden, wenn Muslime auf die Stra?e gehen und dagegen protestieren.


Das ist nun wirklich der Gipfel der Heuchelei! Hier beschwert sich niemand dagegen, dass Muslime sich gegen die Karikaturen aussprechen. Das ist Unsinn. Es geht nicht darum, dass, sondern wie es geschieht - eben nicht mit (friedlichen) Protesten und Plakaten auf der Stra?e, sondern durch Morddrohungen, Boykotte, Erpressung, Hausfriedensbruch, v?llig ?berzogenen Anspr?chen und ggf. auch Forderung von Stellungnahmen, die l?ngst vorliegen (in "Pal?stina" forderten Bewaffente, dass sich die Regierungen von D?nemark, Norwegen und Frankreichs "entschuldigen" - die norwegische hat das l?ngst getan). Wenn man dann noch bedenkt, dass eine muslimische Delegation aus D?nemark Monate nach der Ver?ffentlichung in Jyllands Posten eine Tournee durch arabsiche Staaten unternahm, auf der sie zus?tzlich drei "wirklich" schlimme, aber eben nicht von den d?nischen Karikaturisten gemachte, sondern selbst erstellte Bildchen zeigten, um die Hetze zu verst?rken und den Hass erst richtig zum Brodeln zu bringen, der jetzt dort tobt, dann ist diese Behauptung des Herrn aus dem englischen Sprachraum noch ungeheuerlicher.

4.2.06 17:51


Das Opfer ist der Iran? ... warum nur?

Eben in den Nachrichten:
Der iranische Au?enminister klagt auf der M?nchener Sicherheits-Konferenz, dass man dem Iran die friedliche Nutzung der Atomkraft verweigern wolle.

Ist ja so schonmal falsch - die Urananreicherung, mit der waffenf?higes Material gewonnen werden kann, durch den Iran soll verhindert werden. Damit haben wir also schon die erste Unwahrheit des Herrn.

Und was die Glaubw?rdigkeit des Iran und seiner friedlichen Absichten angeht, da hat PI schonmal eine Karikatur von mideasttruth.com gepostet, die alles sagt:



?bersetzung:
(1) "Der Holocaust ist ein Mythos!" (man kann auch "M?rchen" ?bersetzen.
(2) "Er ist eine weitere j?dische L?ge!"
(3) "Israel muss von der Landkarte gewischt werden!"
(4) "Vertraut uns, unser Atomprogramm dient ausschlie?lich friedlichen Zwecken."


Wer's glaubt...
4.2.06 18:43


Immer feste druff, es kann nie den Falschen treffen...

In London haben sie demonstriert. Gegen die Ver?ffentlichungen von Mohammed-Karikaturen. Richtig heftig friedliche war es. Und vor allem, so schreibt antib?rokratieteam.de, wurden sehr friedliche Parolen skandiert:

?Nieder mit dem Vereinigten K?nigreich?, riefen die Demonstranten. ?Wir unterst?tzen Bin Laden.? Ein Demonstrant forderte, wer den Propheten beleidige, solle ?enthauptet werden?. Ein anderer sagte, die Meinungsfreiheit solle ?zur H?lle fahren?.

Moment mal ? ist da nicht was falsch? War es nicht so, dass britische Zeitungen keine Nachdruck der Karikaturen hatten? Dass Au?enminister Straw praktisch als einziger Regierungsvertreter der EU die Medien gei?elte, statt die nach Gewalt und Mord br?llenden Mitglieder der Religion des Friedens zu einem zivilisierten Umgang aufzufordern?

Wieso wird dann in diesem Zusammenhang ausgerechnet das Vereinigte K?nigreich bedroht?
4.2.06 23:13


Wir dürfen, ihr nicht! – oder: Wer droht mit Rache?

Israelnetz berichtete am 2. Februar 2006:

Ein Libanese ist am Mittwoch nach Israel eingedrungen und hat das Feuer auf Soldaten eröffnet. Laut Armeeangaben erwiderten diese das Feuer - am Donnerstag entdeckten UN-Mitarbeiter seine Leiche.

Der Vorfall ereignete sich in der Har-Dov-Region im israelisch-libanesischen Grenzgebiet, berichtet der Informationsdienst "Walla".

Anschließend drohte die radikal-islamische Hisbollah Rache für den Tod des 17-jährigen Hirten an. "Man muss diesen libanesischen Bürger schnell in den Libanon zurückbringen", sagte Hisbollah-Chef Scheich Hassan Nasrallah am Mittwochabend, als das Schicksal des Angreifers noch nicht bekannt war. Wenn sich herausstelle, dass "dieser Bürger getötet wurde, wird der Widerstand denjenigen, der ihn getötet hat, ohne Zögern und ohne Fragen bestrafen".



Wie war das noch mit dem zweierlei Maß? Die Hisbollah schickt einen los, der Juden ermorden soll. Dabei wird er im Kampf getötet. Also haben die Juden einen Hisbollah-Mann ermordet. Das muss gerächt werden.
Mit anderen Worten: Wehe die Juden verteidigen sich, dazu haben sie kein Recht. Aber wir (Hisbollah/Araber/Moslems) haben das Recht die Juden umzubringen. Und vor allem ein Recht darauf, das zu tun, ohne dass die sich wehren!
Wer wundert sich wirklich darüber?
4.2.06 23:55


Wer heizte ein?

Halten wir mal fest:

- Im September werden 12 Karikaturen ver?ffentlicht, die zum Thema Mohammed gemacht wurden (und noch nicht mal alle den Propheten zeigen).
- Muslime in D?nemark sind sauer - ?ber die Qualit?t der Bildchen brauchen wir nicht zu streiten, die kann man gut oder Schei?e finden, das steht jedem zu und Muslime sie beleidigend finden, dann ist das ohne Wenn und Aber anzuerkennen (die Frage ist dann, wie damit umgegangen wird).
- Im November/Dezember tourt eine Delegation von Muslimen aus D?nemark durch arabische Staaten und macht auf ihre Art auf die Vergehen der Jyllands-Posten aufmerksam, indem sie noch drei zus?tzliche "Karikaturen" zeigen, die es vor dieser Reise nicht gegeben hat.
- Es dauert noch bis Mitte Januar, bis das alles richtig gut hoch gekocht ist.
- Einige europ?ische Zeitungen drucken die Karikaturen aus Solidarit?t ab.
- Heute kuscht halb Europa, quer durch alle Staaten geteilt (au?er Gro?britannien, das selbst in h?chsten Regierungskreisen einen Kotau machte) vor muslimischen "Demonstranten", die Mord und Totschlag fordern, Produkte boykottieren, skandinavische Botschaften anz?nden und andere europ?ische Einrichtungen demolieren sowie Europ?er bedrohen.
- Der Chefredakteur der Jyllands-Posten entschuldigt sich f?r die durch die Karikaturen hervorgerufenen Emotionen; das d?nische Tour-Team sagt erst, jetzt sei es zufrieden, gibt kurz darauf bekannt, dass diese Entschuldigung nicht ausreicht.
- In London gibt es eine Demonstration, bei der die Vernichtung Europas und insbesondere auch Gro?britanniens gefordert wird, das an der Geschichte mit den Karikaturen gar nicht beteiligt ist.

Wer hat die Stimmung angeheizt? Wer hat gez?ndelt?
H?tten die Herren und Damen Muslime in D?nemark bei Jyllands-Posten friedlich protestiert und sich mit denen zusammengesetzt und geredet (diskutiert!, nicht gedroht und sie beschimpft), dann h?tten sie wohl eine Einigung erreichen k?nnen, dass die Zeitung sowas nicht wieder ver?ffentlicht. Und damit w?re es vorbei gewesen.

Statt dessen wurden nicht gebrachte zus?tzliche Karikaturen erstellt und in der arabischen Welt Stimmung gemacht, was zu den Solidarit?tsabdrucken weiterer Zeitungen gef?hrt hat. Aber die sich solidarisch erkl?renden Zeitungen, die sonst vielleicht nie so etwas abgedruckt h?tten, die sollen jetzt die Z?ndelm?nner sein? Weil sie auf Unversch?mtheiten und Terrordrohungen reagierten?

Ich halte das f?r ausgemachten Unsinn und eine Umkehrung von Ursache und Wirkung!
5.2.06 17:51


Kritik abschalten

In den letzten Tagen wurde ja kräftig gehackt. France Soirs Website war weg. Hagalil, das größte jüdische Portal Deutschlands, wurde komplett vom Server gelöscht. Und heute war German Media Watch dran, die vor ein paar Tagen eine Dokumentation zum Iran ins Netz stellten.

Jetzt fragt sich, ob das nur vereinzelte Aktionen sind oder ob mehr dahinter steckt. Haben da Leute zugeschlagen, die wenig bis gar nichts mit einander zu tun haben oder ist das ein koordinierter Versuch kritische Stimmen mundtot zu machen?

Bei France Soir ist (noch?) nicht klar, wer zugeschlagen hat; es wird spekuliert, dass es entweder ein Hacker war oder dass der italienische Provider etwas gegen die Veröffentlichung der dänischen Karikaturen hatte und einfach abschaltete.

Bei Hagalil weiß man, dass die Löschung von einer IP-Adresse in Qatar erfolgte. Bei German Media Watch wird vermutlich am Dienstag mehr Information vorhanden sein. Wie die Seite geknackt wurde, steht bereits fest, nur noch nicht, von wo.

Es muss wohl damit gerechnet werden, dass solche Angriffe weiter vorgenommen werden. Wer keine Argumente mehr hat, der versucht halt die unliebsamen Stimmen anders zu beseitigen. Die Frage ist also nicht ob, sondern wer als nächstes dran ist.

Update Seit 7.2.06 Vormittag ist die GMW-Seite wieder online
6.2.06 23:34


Futter für Verschwörungs-Theoretiker:

Bitte lesen und den letzten Punkt dann selbst machen...

New York City hat 11 Buchstaben.

Afghanistan hat 11 Buchstaben.

Ramsin Yuseb (der Terrorist, der bereits 1993 damit drohte, die Zwillingstürme zu zerstören) hat 11 Buchstaben.

George W Bush hat ebenfalls 11 Buchstaben.


Könnte ein seltsamer Zufall sein. Aber es wird noch besser:

1. New York ist der 11 Staat der USA

2. Das erste Flugzeug, dass in eines der Türme flog, hatte die Flugnummer
11

3. Dieser Flug hatte 92 Passagiere. 9+2=11

4. Flugnummer 77, das ebenfalls in die Zwillingstürme flog hatte 65 Passagiere 6+5=11

5. Diese Tragödie fand am 11 September statt. Oder, wie es heute genannt wird, "9/11.
9+1+1=11

6. Das Datum entspricht der Telefonnummer des amerikanischen Rettungsdienstes
911 -> 9+1+1=11

Kein Zufall...?! Lies weiter und denk weiter darüber nach:

7. Insgesamt betrug die Anzahl aller Opfer in den entführten Flugzeugen
254 -> 2+5+4=11

8. Der 11 September ist der 254. Tag im Kalender. Und wieder 2+5+4=11

9. Das Bombenattentat in Madrid fand am 3.11.2004 statt. 3+1+1+2+4=11

10. Diese Tragödie fand genau 911 Tage nach dem Attentat auf das WTC statt.

Wieder 911, wieder 9/11, wieder 9+1+1=11

Jetzt wird es aber wirklich unheimlich:

- Öffne ein Word Dokument und mach folgendes:
Tippe in Großbuchstaben Q33 NY (das ist die Nummer des Fluges, der zuerst in die Zwillingstürme einschlug), markiere Q33 NY, ändere die Schriftgröße auf 48 und ändere die Schriftart auf Wingdings (1)

Was denkst du jetzt?
6.2.06 23:35


Irrsinn mit Methode, aber Unverstand?

Henryk Broder schreibt heute (das hat er vielleicht bei der Times gelesen), dass die Wahnsinnigen von Teheran „zurückschlagen“ wollen und einen Wettbewerb über Karikaturen zum Holocaust ausgeschrieben haben, um feststellen zu können, ob die westliche Presse auch das abdruckt.

Das zeigt zweierlei:

1. haben die Fascho-Mullahs immer noch nicht verstanden, weshalb die Karikaturen aus Jyllands-Posten nachgedruckt wurden. Entweder sind sie zu dumm dazu oder sie ignorieren es in ihrem Wahn, um stramm ihrem Projekt der Verhetzung gegen den Westen zu folgen, an dessen Ende die Unterwerfung der Ungläubigen unter ihre Abart des Islam stehen soll.

2. unterschätzen sie wohl den Westen. Es wird hoffentlich einige Medien geben, die den Dreck abdrucken werden um zu zeigen, welcher Wahn da in Teheran herrscht. Damit wird dann mehr als deutlich gemacht werden können, wer uns da beim „kritischen Dialog“ gegenüber steht. Vielleicht wachen dann sogar unsere Gutmenschen und Traumtänzer auf.

Und es beweist, wie heuchlerisch die Mullahs mit ihren Ansprüchen sind. Wenn sie so erhaben und anständig wären, wie sie tun, dann würden sie sich nie auf das Niveau herab begeben, das sie dem Westen unterstellen. Sie tun es offensichtlich doch (und werden es bei weitem unterbieten, wenn man die bekannten Karikaturen der islamischen Staaten zu Themen wie Juden, Westen, etc. als repräsentativ für das nimmt, was da kommen dürfte).

Darüber hinaus gibt es in Belgien bereits „Holocaust-Cartoons“ eines muslimischen Zeichners. Die sind unter aller Sau - Hitler mit Anne Frank im Bett nach vollzogenem Akt ist nun wirklich mehr als verächtlich. Das zu unterbieten wird nicht leicht, aber man wird sich in Teheran alle Mühe geben…
7.2.06 13:29


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung