HEPLEV - abseits vom Mainstream...


abseits vom MainstreamFuer Inhalte der von mir verlinkten Seiten uebernehme ich keinerlei Verantwortung. Sollte sich darunter einer befinden, auf dem Gesetzesverstoesse begangen werden, bitte ich um Nachricht, um den Link zu loeschen.

Webnews

An die etablierten Medien, die so gerne auf die Blogger eindreschen:
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert.
Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert.

Mark Twain

  Startseite
    Nahost-Konflikt
    Europa+Nahost
    Medien+Nahost
    die Welt+Nahost
    Israel
    Palästinenser
    arabische Staaten
    UNO + NGOs
    EU-Europa
    Europa - USA
    Int'l.Politik allgemein
    dt. Politik
    Land NRW / der WDR
    Medien allgemein
    HR MediaBackspin
    Islam/Islamismus
    Europa+Islam
    Christen+Kirchen
    Bildung+Schule
    Geistesgrößen
    Nachdenkliches
    Lesen!
    Surftipps
    nur so am Rande
    Au weia
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


Links

in deutsch:
Nahost-Infos
Das politisch inkorrekte
     Woerterbuch

Daniel Pipes (dt.)
Medien-BackSpin
Die Achse des Guten
honestly-concerned
GermanMediaWatch
Gegenstimme
Transatlantic-Forum
Gudrun Eussner
Lizas Welt
Spirit of Entebbe
rebellog-diary
Castollux
Politically Incorrect
Winkelried-Info
Protect Israel
Der Fuchsbau
Luclog
Koran-Blog dt.
Acht der Schwerter
Nebeldeutsch
Dhimmideutsch

Medienmagazin PRO
LeoDict.org -
    online-Woerterbuch

dict.cc - online-Woerterbuch
travelhep

in englisch:
MEMRI
MEMRI Blog
Palestinian Media Watch
JCPA
Dhimmi Watch
Jihad Watch
Islam in Europe
The Religion of Peace
Brussels Journal
Counterterrorism-Blog
Augean Stables
Gates of Vienna
ElderofZiyon
This Ongoing War
Back to Sanity
Melanie Philipps (articles)
Melanie Philipps (diary)
Michelle Malkin
The Fjordman Files
Palestine Post-ings

Dear Germany...
Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Boese bekaempft werden muss, habt ihr gelernt, dass es boese ist zu kaempfen.
Dennis Prager

Political Correctness ist geistiges AIDS. Tragt ein intellektuelles Kondom. Nutzt die Blogosphaere.
Fjordman, Brussels Journal, 24.7.06

Der Unterschied zwischen uns und Hisbollah ist, dass wir, wenn wir Unschuldige toeten, es als Fehler betrachten; wenn sie Unschuldige toeten, betrachten sie es als Erfolg.
Ehud Olmert, 2.8.2006 im Interview mit der TIMES

Israel versucht schliesslich nicht, fremde Regierungen zu stuerzen oder den Islam zu vernichten. Die islamische Welt versucht dagegen sehr wohl, den einzigen juedischen Staat der Welt auszuloeschen.
Steven Weinberg, Physiker, USA

Qassam-Kalender
Februar 2007
Maerz 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007


Kaffiyah Y'Israelit

Die Alternative zum Palli-Tuch

https://myblog.de/heplev

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wenn die Israelis nicht alles selbst machen...

Israel vereitelt Komplott zur Ermordung des palästinensischen Präsidenten

Uzi Mahaimi, Tel Aviv
The Sunday Times, 7. Mai 2006

Original bei der 'Sunday Times': http://www.timesonline.co.uk/article/0,,2089-2168494,00.html

Ein Komplott der Hamas Mahmud Abbas, den palästinensischen Präsidenten zu ermorden, wurde vereitelt, nachdem dieser vom israelischen Geheimdienst einen Tipp bekam.
Der militärische Flügel der Hamas, die Izzedin al-Qassam, hatten geplant Abbas in seinem Büro in Gaza zu töten, so Geheimdienstquellen.

Abbas, der letztes Jahr nach dem Tod von Yassir Arafat Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde wurde, wurde von den Israelis formell vor der Gefahr gewarnt und strich einen geplanten Besuch des Territoriums.

Der Mordplan ist das deutlichste Zeichen der Spannungen innerhalb der PA zwischen der Hamas, die nach den Wahlen vom Januar an die Macht gespült wurden, und der Fatah-Bewegung von Abbas.
Hamas-Führer, die die Anerkennung des Staates Israel ablehnen, verdächtigen Abbas ihre Versuche zu regieren zu behindern, sie durch einen Finanzboykott der Geberstaaten gestört werden. „Die Hamas betrachtet Abbas als Sperre für ihre komplette Kontroller Palästinas und entschlossen sich ihn zu töten“, sagte eine palästinensische Quelle, die ein Berater Arafats war und ein enger Bekannte von Abbas ist.

Es wird angenommen, dass der Anschlag auch Mohammed Dahlan einschloss, Abbas’ starken Mann in Gaza.
Die Quellen waren nicht in der Lage zu sagen, wer in der geheimnisvollen Führung der Hamas den Befehl gegeben hatte Abbas zu töten. Aber ein Hinweis auf seine Feindseligkeit gegenüber Abbas kam letzte Woche.
In einer Äußerung gegenüber dem arabischen Fernseh-Sender Al-Jazira beschuldigte Mohammed Nazzal, einer der Hamasführer, den Präsidenten er sei Teil der „Belagerung und Isolierung der Hamas geführten Regierung“.

Abbas, der von seinen eigenen Sicherheitskräften bewacht wird, teilt seine Zeit zwischen seinen Büros in Gaza und Ramallah auf. Während er in der Westbank relativ sicher ist, ist Gaza – Hochburg der Hamas und einer Vielzahl von schurkischen Terrororganisationen – ein gefährlicher Ort. Kurz nach seiner Wahl ins Präsidentenamt entkam Abbas nur knapp einem Mordversuch im Gazastreifen.

Eine kürzlich erfolgte Anfrage an die israelische Regierung ihm zu erlauben neue Waffen für seinen Präsidentengarde einzuführen, wurde von Shaul Mofaz, den scheidenden Verteidigungsminister, abgelehnt.
Die Geheimdienstinformationen bezüglich der Bedrohung von Abbas Leben konnten die Israelis aber nicht ignorieren. „Wir beobachten jede Bewegung der Hamas im Gazastreifen“, sagte eine israelische Geheimdienst-Quelle. „Als wir dann erfuhren, dass Abbas’ Leben in Gefahr war, stellten wir sicher, dass er unverzüglich informiert wurde.“

Matti Steinberg, ehemaliger Berater des Shin Bet-Kopfes, Israelis Inlands-Sicherheitsdienstes, sagte, er würde überrascht sein, wenn eine Entscheidung Abbas zu töten von Ismail Hanijeh, dem palästinensischen Premierminister, oder Khaled Mashall, dem Führer in Damaskus, getroffen worden wäre. „Einen solche Tat des militärischen Flügels der Hamas ist allerdings sehr plausibel“, fügte er hinzu.

Während die Hamas kämpfen muss, um an der Macht zu bleiben, und Abbas, um von Bedeutung zu bleiben, breitet sich das wirtschaftliche Chaos im Gazastreifen und der Westbank aus. Den zweiten Monat in Folge haben die 160.000 Beschäftigten der palästinensischen Autonomiebehörde ihre Gehälter nicht erhalten.

7.5.06 17:37


ZDF-heute, 7. Mai 2006, 17.05 Uhr

„auf kleine Raketen aus dem Gazastreifen antwortet Israel mit Artilleriebeschuss“ Die sind ja auch so harmlos, die „kleinen Raketen“, nicht wahr, liebe „heute“-redaktion? Die mit Artillerie zu beantworten, ist vermutlich „unverhältnismäßige Gewalt“, richtig? Und überhaupt, wie kommen die Israelis dazu scharf zu schießen? Der arme Mahmud Abbas, so kann der die Hamas nicht in den Griff bekommen!

Wobei natürlich auch völlig unterschlagen wird, dass die Terrorgruppen auf Zivilisten zielen, die israelische Armee aber nur auf die Abschuss-Orte – meistens leeres Feld. Wenn man schon kritteln will, dann wäre es angebracht die Israelis mal zu fragen, was die Munitionsverschwendung soll. Die Armee kann allerdings nichts dafür, die handeln im Auftrag und auf Anweisung der Regierung. Kommt aber alles in der Berichterstattung des ZDF hier nicht vor. Da schießen die Israelis einfach ohne wirklichen Grund. Und behindern den Einflussnahme von Abbas auf die Hamas. Und der Einfluss, den der „Präsident“ nehmen kann, ist ja soooo grooooß!

7.5.06 17:39


Wie die Hamas illegale Waffen einsammeln will

Aus der Jerusalem Post vom 6. Mai 2006:


Er verriet, das das Innenministerium ebenfalls plant eine ähnlich Kampagne zu beginnen, um “illegale” Waffen im Gazastreifen zu konfiszieren und die Unterstützung der großen Clans für das Vorhaben suchte. Führer verschiedener Clans haben bereits zugestimmt mit dem Ministerium zu kooperieren und ein Dokument unterzeichnet, das den Gebrauch von Waffen in lokalen Auseinandersetzungen verbietet.

Der Sprecher betonte allerdings, dass sich die Kampagne nicht gegen Milizen wendet, die gegen Israel kämpfen. „Wir wollen das Chaos der Waffen beenden“, sagte er. „Die einzigen, denen erlaubt werden wird Waffen zu tragen, sind die Polizisten, die die Aufgabe haben für Recht und Gesetz zu ordnen, und Mitglieder der Widerstandsgruppen, die sich gegen die israelische Aggression stellen.“

Am Freitag strömten Tausende Palästinenser auf die Straßen, um gegen die internationalen Sanktionen gegen das Hamas-Kabinett zu protestieren. Die Proteste wurden unter dem Motto abgehalten: „Ja zum Verhungern, Nein zur Kapitulation.“ In Ramallah spendeten die Einwohner mehr als 60.000 Dollar Bargeld und zwei Kilogramm Gold für das Hamas-Kabinett.

Das erinnert mich doch sehr stark an eine „Fragestunde“ im Berliner Sportpalast und die Sammlungen des Winterhilfswerks für die Ostfront. Gut, hat ein etwas anderes Niveau, aber ein wenig Vergleichen wird ja noch drin sein.

7.5.06 22:39


Schuluniform als Mittel gegen Islamismus?

Nach Worten der Nachrichten in sat.1 ist Brigitte Zypries der Überzeugung, dass durch Schuluniformen muslimischen Mädchen das Tragen von Kopftüchern (oder mehr) auszureden ist.

Mal abgesehen von brauchbareren Argumenten für (oder auch wider) Schuluniformen (die sie z.T. auch nannte), ist das wohl ein Beispiel für schwachsinnige Argumentation. Man braucht nur mal einen Blick nach Großbritannien zu werfen, wo Schuluniformen ziemlich gängig sind und das Problem „unmuslimischer“ Kleidung trotzdem immer wieder aufgelegt wird. Höhepunkte sind dann Streitigkeiten bzw. Gerichtsverfahren (da gibt’s auch Links in die komplette Geschichte von Anfang an), bei denen extra für Musliminnen anhand pakistanischer Kleidungsvorgaben entworfene Schuluniformen für noch immer zu unanständig befunden wurden und (angeblich die Mädchen selbst) Klage erhoben, um sich stärker zu vermummen – was die Gerichte bis zum obersten britischen Gerichtshof über Jahre hinweg beschäftigte und jetzt vermutlich von den „entrüsteten“ Muslimen auch noch vor den europäischen Gerichtshof geschleppt wird.

Bitte, Frau Zypries, wenn man für Schuluniformen plädiert, dann doch nur mit stichhaltigen Argumenten und nicht mit nachgewiesenem Unsinn!

8.5.06 17:27


So einer bin ich also!

PA: Christliche Zionisten haben Satan als Gott genommen

Von Itamar Marcus und Barbara Crook bei Palestinian Media Watch

Die offizielle Internetseite des religiösen Rechtsrats der PA-Regierung:

  1. Christliche Zionisten „übernahmen Satan als Gott“

  2. Christlicher Zionismus ist eine gefährliche Verzerrung, ein Abweichen vom wahren christlichen Glauben

  3. Die christlichen Zionisten und zionistischen Juden „stellen die größte Gefahr für die Welt-Wahrheit, -Gerechtigkeit und den Weltfrieden dar“.

  4. Die Internationale Christliche Botschaft „führt kriminelle Aktivitäten“ gegen Palästinenser aus.

  5. Der christliche Zionismus muss von der Weltkirche ausgestoßen werden.

Einführung:

Der folgende Artikel, geschrieben von einer religiösen Führungsperson der palästinensischen Autonomiebehörde und auf der Internetseite des Obersten Rechtsrats der PA eingestellt, greift christliche Zionisten an, weil sie „Satan als Gott“ übernommen hätten und „vom wahren christlichen Glauben“ abwichen. Christliche Zionisten werden als Gefahr für die Muslime und die Welt dargestellt; der religiöse Führer der PA fordert ihren Ausschluss durch die „Weltkirche“. Zionistische christliche Motivation soll „Kreuzfahrermotivation“ sein und nicht nur hinter der „verfluchten Balfour-Erklärung“, sondern auch heute „hinter der britischen und amerikanischen Politik in Palästina, dem Irak und Afghanistan und anderen arabischen und muslimischen Ländern“ stehen.

Es sollte angemerkt werden, dass der Schreiber, Hamed al-Tamimi, Mitglied des Obersten Rechtsrats, für seine Position religiöser Leitung ernannt wurde, bevor die Hamas in der PA an die Macht kam.

Es folgt der Test, wie er heute auf der Internetseite des Obersten [islamischen] Rechtsrats erschien:

Christlicher Zionismus

Von Hamed al-Tamimi – Direktor Abteilung für Interreligiösen Dialog, Mitglied des Obersten Rechtsrats

Sehr wenige Menschen kennen die Wahrheit über diese (christlich-zionistische) Bewegung, die den zionistischen Feind bedingungslos unterstützt und bedingungslos gegen den Islam und die Muslime sind... Ihre Verbindung und ihre Organisation, angeführt von der „Internationalen Christlichen Botschaft in Jerusalem“, führen ihre kriminellen Aktivitäten gegen die palästinensische Sache und das palästinensische Volk aus, wie Walter Riggans, Generalsekretär der Internationalen Christlichen Botschaft stolz und aufsässig verkündete: „Wir sind zionistischer als die Israelis“...

Und selbst, wenn die Seiten dieser gehasst-boshafte Allianz [aus Israelis und christlichen Zionisten] unterschiedliche Ziele haben, stimmen sie im Hass auf den Islam und die Muslime und in [dem Ziel] sie zu vernichten überein...

Die zionistisch-christliche Motivation – zusätzlich zur imperialistischen Motivation – stand hinter der verfluchten Balfour-Erklärung – Balfour und Premierminister Lloyd George waren christliche Zionisten – ... und die Wahrheit ist, dass wir nicht leugnen sollten, dass diese Kreuzfahrer-Motivation [heute] hinter der britischen und amerikanischen Politik in Palästina, dem Irak, Afghanistan und anderen arabischen und muslimischen Ländern steckt.

Wir wählen [Zitate aus] dem folgenden Vortrag von Doktor Priest Riad Jarjour, dem Generalsekretär des Komitees der Kirchen des Mittleren Ostens... um Licht auf diese destruktive [christlich-zionistische] Bewegung zu werfen, die zusammen mit ihrem zionistisch-jüdischen Verbündeten die größte Gefahr für die Welt-Wahrheit, Welt-Gerechtigkeit und den Weltfrieden darstellt.

[Aus dem Vortrag von Riad Jarjour]:

“Daher gibt es keinen Platz für den christlichen Zionismus im Mittleren Osten, er muss von der Weltkirche hinaus geworfen werden, weil er eine gefährliche Verdrehung und eine große Abweichung vom wahren christlichen Glauben ist, der sich auf Jesus konzentriert; christlicher Zionismus verteidigt ein national-politisches Programm, das die jüdische Rasse als überlegen ansieht...“

[Zurück zu Tamimi]
Sie [christliche Zionisten] sind eine Gruppe, die Satan als Gott annahm, der ihre verrückte Natur antreibt. Sie haben Verderbtheit gepriesen und die Tugend verflucht, sie haben den moralischen Maßstab auf den Kopf gestellt und einen Punkt erreicht, an dem Fälschung, Täuschung und Lüge sich in Beschreibungen der Weltpolitik gekehrt haben, die vom Zionismus auf seinen beiden Zweigen angeführt wird – dem jüdischen und dem christlichen.“
[http://www.kudah.gov.ps/news.asp?tbl=news&id=268]

Kommentar heplev:
Fassen wir zusammen: Der Herr Tamimi will mir also nicht nur erzählen, wie ich als Christ zu denken und wie ich meine Bibel zu verstehen habe, er führt dafür auch einen Vertreter der Dhimmi-Kirchen an, die ohnehin vornehmlich antisemitische Theologie üben (nicht unähnlich der unserer Kirchen in ihren schlimmsten Zeiten). Er will der „Weltkirche“ auch noch vorschreiben, was sie mit den bösen christlichen Zionisten zu tun hat. Na gut, das kennen wir.

Richtig spaßig wird es dann, wenn er behauptet, dass das, was seine Halunken und Hassprediger verbreiten und treiben, von christlichen Zionisten (und Juden) gemacht wird:


  • moralische Werte auf den Kopf stellen – wer schwärmt denn davon, dass „ihr das Leben liebt und wir den Tod“?

  • aus wessen heiligem Buch muss man zitieren, um von Untermenschentum zu lesen?

  • Juden als überlegene Rasse? – Habe ich aus meiner Bibel bis heute nicht herauslesen können, auch wenn gewisse verwirrte Künstler und Kleinunternehmer mir das entgegen ausdrücklicher anders lautender Erklärungen gerne anhängen wollen

  • in wessen heiligem Buch wird denn ausdrücklich gesagt, dass Lüge und Betrug nicht nur erlaubt sind, sondern der Gläubige eventuell sogar dazu verpflichtet ist?

Das nur mal so am Rande bemerkt – unter der Voraussetzung, dass man von dem verlogenen Gehetze des religiösem Führers überhaupt argumentativ etwas ernst nehmen darf. Umkehrung der Rollen ist die übliche Masche um im „Recht“ zu sein. Und damit kann man dann alles rechtfertigen.

Was auf jeden Fall erkennbar ist: Der Herr Tamimi „argumentiert“ nicht ungeschickt mit Halbwahrheiten und Zitaten, um Moderntheologen seine Verfälschungen schmackhaft zu machen; dann noch ein wenig über „Imperialismus“ ablassen, damit die Linken auch anspringen – und schon haben wir die Suppe, die im Westen nur allzu gerne von allzu vielen gegessen wird, ohne die „Argumente“ je überprüft zu haben. Schließlich werden alle Vorurteile gegenüber Christen und Israelis im Westen nur zu gerne aufgenommen.

Update vom 11.05.06: Die ICEJ schreibt in einer Stellungnahme, dass neben dem ganzen anderen Unsinn Walter Riggans mit der ICEJ überhaupt nichts zu tun hat - so viel zur weiteren "Qualität" der "Fakten" des Autors (so weit er Fakten geliefert haben sollte).

8.5.06 20:38


Vor gut 70 Jahren brannte auch mal ein Parlament

Honestreporting.coms “backspin” zitiert aus einer AFP-Meldung über einen Brand im palästinensischen Parlamentsgebäude, der von einem Kurzschluss verursacht wurde, er glaube nicht so recht daran:

(PA-Parlamentspräsident Aziz) Dweik äußerte den Verdacht, dass „jemand dahinter gesteckt haben könnte, der im Sold der Israelis oder Amerikaner steht“.

Manche Herrschaften in der arabischen Welt – besonders aber der palästinensischen – erinnern mich immer stärker an bestimmte 1000 deutsche Jahre. Da war auch einer gerade mal zwei Monate im Amt, als es brannte...

9.5.06 13:24


Hurra, die UNO hat einen Menschenrechtsrat!

Und dann raten wir mal, wer dazu gehört – natürlich die großen Menschenrechtsverfechter Kuba, Saudi Arabien, Volksrepublik China und Russland. Alles Koryphäen, was die Verteidigung der Menschenrechte betrifft und vorbildliche Verfechter von Recht und Freiheit in allen Bereichen!

Aber was sollen wir sagen, auch das Diskriminiererland Deutschland hat einen Platz gewonnen, obwohl es gerade erst kritisch von der UNO untersucht wurde, wieso ausländische Kinder so wenige Chancen in unserer Gesellschaft haben und angemahnt wurde, das Bildungssystem müsse mehr für sie tun. Na ja, da sind wir ja in bester Gesellschaft!

Mal sehen, wie sich das hier in der Praxis auswirken wird:

Mitglieder müssen "die höchsten Standards für Förderung und Schutz der Menschenrechte einhalten", vorbehaltlos mit dem Rat zusammenarbeiten und in ihrer dreijährigen Amtszeit ihren Menschenrechtsstatus überprüfen lassen. Ein Ratsmitglied, das nach Einschätzung der Vollversammlung grob gegen Menschenrechte verstößt, kann von ihr mit Zweidrittelmehrheit suspendiert werden.

Wetten? Wenn denn überhaupt eines der Mitglieder dieses Rates Gefahr laufen wird aus dem Rat geworfen zu werden, dann kommt die nötige 2/3-Mehrheit nicht zustande.

10.5.06 20:46


Achtung, hier folgt sehr unschöne Sprache

Was haben sie nicht alles geschrieben und geschwafelt, dass der Brief von Achmachmermaljihad an Präsident Bush ein erster Schritt in Richtung Verständigung sein könnte – Klammer auf: wenn denn der Dösbaddel in Washington das nur wahr nehmen wird, Klammer zu – und lassen völlig unter den Tisch fallen, was denn da wirklich drin steht (ausgerechnet im „Spiegel“ steht online ein Interview, in dem ein Kenner Tacheles redet).

Wer lesen will, was tatsächlich drin steht und davon zu halten ist, unten folgen Links. Hier kommt erstmal meine unverblümte Kurzversion:

Ey, Dummbatz, du angeblicher Christ, ihr Amis seid A****löcher und ihr und eure schwachinnigen Europäer könnt zusammen nichts als Sch****e bauen. Also haltet euch gefälligst zurück, ordnet euch uns unter und bis dahin macht ihr noch etwas die Beine auseinander, damit ich euch richtig gut in die Eier treten kann. Und vor allem fordern wir: Ihr helft ordentlich mit das jüdische Gebilde abzuschaffen.

Das ist also das „Friedensangebot“, auf das die Amerikaner bitteschön jetzt freudig erregt positiv antworten sollen, damit alles Friede, Freude, Eierkuchen sein kann.
In Europa kann man davon ausgehen, dass der letzte Punkt mittelfristig kein wirkliches Problem werden wird; und das Bisschen Masochismus mit den Eiern macht man hier auch gerne. Bei den ersten zwei Einschätzungen ist man seit Einführung des Euro-Arabischen Dialogs sowieso schon auf Linie.

Links:
kompletter Text auf Englisch (Der MüsliMarkt hat eine deutsche Version – wen wundert’s? Aber dahin verlinke ich trotzdem nicht.)
PowerLine bringt einen AP-Bericht, der ziemlich schwachsinnig ist und kommentiert sie (englisch); dem folgt noch ein weiterer Kommentar
Übersetzung in ‚Le Monde’ (englisch)
Einordnung bei ‚Lizas Welt’
Einordnung bei ‚Philippika’
Dann hat einer „Mitleid mit Teheran“ (Vorsicht, Ironie!)
Und „deathwatch“ hält es kurz und knackig.

Ein Überblick über die Reaktionen in der deutschen Medienwelt und Politik ist bei politically incorrect zu finden.

11.5.06 19:27


Das massenmordende, rücksichtslos tötende israelische Militär

...von dem die Palästinenser (und bei Weitem nicht nur die) immer reden. Honestreporting.com Backspin hat etwas gefunden, das die normale israelische Vorgehensweise beschreibt:

Die israelische Marine verhinderte einen Versuch eine halbe Tonne Sprengstoff in den Gazastreifen zu schmuggeln. Die Jerusalem Post erklärte, warum die Schmuggler entkommen konnten:

Der Marineoffizier entschied sich das Boot nicht zu verfolgen und das Feuer einzustellen, weil er fürchtete, dass unschuldige palästinensische Fischer in der Umgebung verletzt werden könnten. Das Fischerboot verschwand dann in der Menge der Hunderte anderer palästinensischer Boot.

Wir haben nicht gesehen, dass irgendeine westliche Nachrichtenagentur diese Tatsache berichtete. Zwischenzeitlich berichtet AFP, dass Jordanien 20 Hamas-Leute verhaftete und Waffen konfiszierte – einschließlich im Iran gefertigter Katjuscha-Raketen, LAW-Raketenstartrampen, Minen und Maschinengewehre.

11.5.06 21:54


Der „Ayatollah des anti-amerikanischen Hasses“

So hat David Horowitz einen der schlimmsten Hetzer gegen den Westen und Befürworter von Terrorstaaten genannt: Noam Chomsky.

Chomsky war gerade in Beirut und hat eine erneute Kostprobe seines Wahns gegeben, der natürlich vom arabischen Publikum begeistert aufgenommen wurde. Nach einem Bericht von al-sharq gab Chomsky folgende Geistesblitze ab:

Die Vereinigten Staaten bestrafen die Palästinenser dafür, dass sie die Hamas an die Regierung gewählt haben. "Sie werden als Geiseln genommen und bestraft, bis sie eine Regierung wählen, die dem Imperialismus hörig ist."

Damit bestraft die US-Regierung die Palästinenser in gleicher Weise für ihre Wahlentscheidung, wie Bin Laden das amerikanische Volk für seine Regierung bestraft habe.

Die USA lassen die Palästinenser verhungern, weil sie von ihren demokratischen Rechten Gebrauch machten.

Die an den Iran gerichtete Anordnung der USA, sich nicht in die Angelegenheiten des Irak einzumischen, verglich Chomsky gestern mit der Anordnung Hitlers an Großbritannien, sich nicht in die inneren Angelegenheiten des besetzten Europa einzumischen.

Die westlichen Intellektuellen beschuldigte Chomsky der einseitigen Parteinahme für die USA.

Herrje, welchen Müll wird dieser Schwallkörper noch von sich geben? Warum, bitte, sollen die Amerikaner (oder Europäer) alles bezahlen, was sie nicht unterstützen wollen? Warum, bitte, zahlen nicht die „arabischen Brüder“, die den ganzen Mist mit ihren Kriegen angerichtet haben? Wessen Geiseln sind denn die Palästinenser? Etwa nicht die ihrer „arabischen Brüder“, die sie seit fast 60 Jahren in Lagern halten, als Kanonenfutter benutzen und ihnen alle Rechte enthalten, die die Israelis „ihren“ Arabern längst gewährt haben?

Bin Laden „bestraft“ also die Amerikaner durch den Einsturz der WTC-Türme, ein Passagierflugzeug im Pentagon und insgesamt rund 3000 Tote? Wo sind entsprechende Zahlen, die die Amerikaner bei den Terrorwählern im Nahen Osten an einem einzelnen Tag hervorrufen? Wo sind die nicht vorhandenen Alternativen der Opfer? Die Menschen im WTC und im Pentagon konnten sich nicht retten, weil sie nicht wussten, was auf sie zukam. Die Palästinenser haben Alternativen, sei es nun eine Kehrtwende in der Ideologie oder die Finanzierung durch ihre Förderer aus den übrigen Terror-Helferstaaten.

Wieso haben nur die Palästinenser Rechte, darunter das Recht Terroristen zu ihrer Regierung zu wählen, aber die Amerikaner nicht das Recht, das nicht weiter bezahlen zu wollen? Wie verlogen wollen Leute wie Chomsky noch „argumentieren“? Am besten verpflichten sich die Amis (und Europäer) Fort Knox sowie ihre sämtlichen Atomwaffen an die Hamas-Truppen zu überstellen, damit die ausprobieren können, wie schön man damit spielen kann!

Was hat der Irak im Iran zu suchen? Hat der Iran das Recht für Unruhen und Mord und Totschlag zu sorgen? Hat der Iran die Pflicht Iraker massenmorden zu lassen, weil die Amis da sind? Wer hat im besetzten Europa Mord und Totschlag begangen, die Engländer oder die Deutschen? Ach, ich vergaß, die Amis sind die Bösen, die sind die, die den Massenmord verursachen, den die vom Iran unterstützten Terroristen begehen. Die Iraner können gar nicht anders, die müssen das machen (lassen)! Es ist ihre verdammte Pflicht!

Und ansonsten scheint der Herr Chomsky in einer Welt zu leben, in der Israel-Boykotte, Bush=Hitler-Vergleiche und andere lustige Demos und Hasstiraden Parteinahme für die Amerikaner darstellen.

Dieser Mann ist laut Wikipedia „einer der bedeutendsten politischen Intellektuellen Nordamerikas und ist als scharfer Kritiker der US-amerikanischen Außenpolitik bekannt. Er ist Anhänger des Anarchismus [als wenn ihm seine arabischen Bejubler den lassen würden, wenn er unter ihrer Fuchtel lebte] und Mitglied der Industrial Workers of the World“ [eine „Gewerkschaft“ aus Anarchisten, Kommunisten und „anderen Menschen“ – Klasse! Eine „Gewerkschaft für alle „Lohnabhängigen“ – als wenn Chomsky „lohnabhängig“ ist!]. Die letzten beiden Punkte sagen eigentlich alles. Und anders ausgedrückt: Mit diesen Attributen werden ihm geniale Züge attestiert. Bekanntermaßen liegen aber Genie und Wahnsinn sehr nahe beieinander – und im Falle Chomskys ist die Grenze wohl deutlich überschritten. Was ihn in Europa zum Helden macht. Und die Frage aufwirft, wer kranker ist – der „Ayatollah des amerikanischen Hasses“ oder seine Jünger?

12.5.06 23:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung