HEPLEV - abseits vom Mainstream...


abseits vom MainstreamFuer Inhalte der von mir verlinkten Seiten uebernehme ich keinerlei Verantwortung. Sollte sich darunter einer befinden, auf dem Gesetzesverstoesse begangen werden, bitte ich um Nachricht, um den Link zu loeschen.

Webnews

An die etablierten Medien, die so gerne auf die Blogger eindreschen:
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert.
Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert.

Mark Twain

  Startseite
    Nahost-Konflikt
    Europa+Nahost
    Medien+Nahost
    die Welt+Nahost
    Israel
    Palästinenser
    arabische Staaten
    UNO + NGOs
    EU-Europa
    Europa - USA
    Int'l.Politik allgemein
    dt. Politik
    Land NRW / der WDR
    Medien allgemein
    HR MediaBackspin
    Islam/Islamismus
    Europa+Islam
    Christen+Kirchen
    Bildung+Schule
    Geistesgrößen
    Nachdenkliches
    Lesen!
    Surftipps
    nur so am Rande
    Au weia
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


Links

in deutsch:
Nahost-Infos
Das politisch inkorrekte
     Woerterbuch

Daniel Pipes (dt.)
Medien-BackSpin
Die Achse des Guten
honestly-concerned
GermanMediaWatch
Gegenstimme
Transatlantic-Forum
Gudrun Eussner
Lizas Welt
Spirit of Entebbe
rebellog-diary
Castollux
Politically Incorrect
Winkelried-Info
Protect Israel
Der Fuchsbau
Luclog
Koran-Blog dt.
Acht der Schwerter
Nebeldeutsch
Dhimmideutsch

Medienmagazin PRO
LeoDict.org -
    online-Woerterbuch

dict.cc - online-Woerterbuch
travelhep

in englisch:
MEMRI
MEMRI Blog
Palestinian Media Watch
JCPA
Dhimmi Watch
Jihad Watch
Islam in Europe
The Religion of Peace
Brussels Journal
Counterterrorism-Blog
Augean Stables
Gates of Vienna
ElderofZiyon
This Ongoing War
Back to Sanity
Melanie Philipps (articles)
Melanie Philipps (diary)
Michelle Malkin
The Fjordman Files
Palestine Post-ings

Dear Germany...
Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Boese bekaempft werden muss, habt ihr gelernt, dass es boese ist zu kaempfen.
Dennis Prager

Political Correctness ist geistiges AIDS. Tragt ein intellektuelles Kondom. Nutzt die Blogosphaere.
Fjordman, Brussels Journal, 24.7.06

Der Unterschied zwischen uns und Hisbollah ist, dass wir, wenn wir Unschuldige toeten, es als Fehler betrachten; wenn sie Unschuldige toeten, betrachten sie es als Erfolg.
Ehud Olmert, 2.8.2006 im Interview mit der TIMES

Israel versucht schliesslich nicht, fremde Regierungen zu stuerzen oder den Islam zu vernichten. Die islamische Welt versucht dagegen sehr wohl, den einzigen juedischen Staat der Welt auszuloeschen.
Steven Weinberg, Physiker, USA

Qassam-Kalender
Februar 2007
Maerz 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007


Kaffiyah Y'Israelit

Die Alternative zum Palli-Tuch

https://myblog.de/heplev

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vor wem die BBC niederkniet

In Großbritannien hat ein Quartett dafür gesorgt, dass die BBC zu Kreuze kroch. Diesem Quartett gehören an:

  • Arab Media Watch aus London beschwerte sich, dass international Tel Aviv als Israels Hauptstadt akzeptiert sei – voraus gesetzt, es gibt eine Verhandlungslösung zwischen Israel und den Palästinensern. Mit anderen Worten: Selbst Tel Aviv als Hauptstadt ist noch nicht sicher, so lange die Palästinenser den Judenstaat nicht anerkennen.

  • Das Institute of Islamic Political Thought - geleitet von Azzam Tamimi, einem Hamas-Unterstützer und Mitglied des britischen Zweigs der Muslimbruderschaft, der den Briten ihre zu judenfreundliche Haltung im Konflikt vor der Staatsgründung vorwirft und verspricht er würde in das Haus seiner Mutter in Hebron zurückkehren. Hebron würde niemals ein „zionistischer Ort“ werden. Er bezeichnet Israel als rassistisches Gebilde, das die Palästinenser als Untermenschen und die Juden als Herrenmenschen betrachte. Er erkennt Israels Existenzrecht nicht an und würde als Selbstmordbomber hin gehen. Die Finanzfirma Merryll Lynch zog letztes Jahr ihr Sponsoring einer Veranstaltung zurück, weil Tamimi daran teilnahm.

  • Das Muslim Public Affairs Committee hat ständig mit Vorwürfen des Extremismus und Antisemitismus zu tun. In den Parlamentswahlen von 2005 führte es Kampagnen gegen Abgeordnete, die für Israel oder für den Irak-Krieg waren und versuchte den Ruf einer Abgeordneten zu schädigen, indem sie behaupteten sie sei Jüdin. Dafür entschuldigten sie sich, als die erfuhren, dass sie keine Jüdin war. Die Zeitung Observer fand heraus, dass Asghar Bukhari, Mitbegründer des Committee, den Holocaust-Leugner David Irving finanziell unterstützte.

  • Die Friends of Al-Aksa erklären auf ihrer Internetseite, dass die Zerstörung des ersten Tempels „400 Jahre nach seiner Erfindung“ das Ende Israels darstellt. Es gibt das Volk der Juden also nicht mehr. Die Royal Bank of Scotland hat 2005 alle Konten der Organisation aus Leicester geschlossen (was die natürlich als rassistisch bezeichneten).
Es ist „beruhigend“ zu sehen, vor wem die BBC kriecht: Vor Leuten und Organisationen, die Hass predigen, gegen Juden und Israel hetzen, Geschichtsverfälschung und –verdrehung betreiben, Terroristen unterstützen, Terror befürworten und begehen wollen. Deren Empfindlichkeiten und Ansichten müssen berücksichtigt und geschützt werden.

Im Gegensatz dazu fehlen Entschuldigungen der BBC für ihre einseitig verleumderische „Berichterstattung“ über den Nahen Osten, die Lügen und Falschdarstellungen ihrer Korrespondenten vor Ort. Der Hinweis darauf, dass ihr Journalist Alan Johnston eine Videobotschaft unter Druck seiner Entführer verlas, war neulich gar nicht nötig – weil sie sich inhaltlich von Johnstons sonstigen Berichten nicht wesentlich unterschied.

Es passt also alles zusammen bei der BBC. Und ändern wird sie sich wohl nicht. Sie lügen dort weiter, ohne mit der Wimper zu zucken oder rot zu werden. Nur den Dreck wischen sie sich immer schnell aus dem Gesicht, der verraten würde, wem sie ständig in den A... kriechen.

17.6.07 15:27
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung