HEPLEV - abseits vom Mainstream...


abseits vom MainstreamFuer Inhalte der von mir verlinkten Seiten uebernehme ich keinerlei Verantwortung. Sollte sich darunter einer befinden, auf dem Gesetzesverstoesse begangen werden, bitte ich um Nachricht, um den Link zu loeschen.

Webnews

An die etablierten Medien, die so gerne auf die Blogger eindreschen:
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert.
Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert.

Mark Twain

  Startseite
    Nahost-Konflikt
    Europa+Nahost
    Medien+Nahost
    die Welt+Nahost
    Israel
    Palästinenser
    arabische Staaten
    UNO + NGOs
    EU-Europa
    Europa - USA
    Int'l.Politik allgemein
    dt. Politik
    Land NRW / der WDR
    Medien allgemein
    HR MediaBackspin
    Islam/Islamismus
    Europa+Islam
    Christen+Kirchen
    Bildung+Schule
    Geistesgrößen
    Nachdenkliches
    Lesen!
    Surftipps
    nur so am Rande
    Au weia
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


Links

in deutsch:
Nahost-Infos
Das politisch inkorrekte
     Woerterbuch

Daniel Pipes (dt.)
Medien-BackSpin
Die Achse des Guten
honestly-concerned
GermanMediaWatch
Gegenstimme
Transatlantic-Forum
Gudrun Eussner
Lizas Welt
Spirit of Entebbe
rebellog-diary
Castollux
Politically Incorrect
Winkelried-Info
Protect Israel
Der Fuchsbau
Luclog
Koran-Blog dt.
Acht der Schwerter
Nebeldeutsch
Dhimmideutsch

Medienmagazin PRO
LeoDict.org -
    online-Woerterbuch

dict.cc - online-Woerterbuch
travelhep

in englisch:
MEMRI
MEMRI Blog
Palestinian Media Watch
JCPA
Dhimmi Watch
Jihad Watch
Islam in Europe
The Religion of Peace
Brussels Journal
Counterterrorism-Blog
Augean Stables
Gates of Vienna
ElderofZiyon
This Ongoing War
Back to Sanity
Melanie Philipps (articles)
Melanie Philipps (diary)
Michelle Malkin
The Fjordman Files
Palestine Post-ings

Dear Germany...
Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Boese bekaempft werden muss, habt ihr gelernt, dass es boese ist zu kaempfen.
Dennis Prager

Political Correctness ist geistiges AIDS. Tragt ein intellektuelles Kondom. Nutzt die Blogosphaere.
Fjordman, Brussels Journal, 24.7.06

Der Unterschied zwischen uns und Hisbollah ist, dass wir, wenn wir Unschuldige toeten, es als Fehler betrachten; wenn sie Unschuldige toeten, betrachten sie es als Erfolg.
Ehud Olmert, 2.8.2006 im Interview mit der TIMES

Israel versucht schliesslich nicht, fremde Regierungen zu stuerzen oder den Islam zu vernichten. Die islamische Welt versucht dagegen sehr wohl, den einzigen juedischen Staat der Welt auszuloeschen.
Steven Weinberg, Physiker, USA

Qassam-Kalender
Februar 2007
Maerz 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007


Kaffiyah Y'Israelit

Die Alternative zum Palli-Tuch

https://myblog.de/heplev

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Bitte hier so messen – und dort anders

Mit Datum vom 5. August meldet JTA, dass das britische Außenministerium Isarel ein Ultimatum gestellt hat. Israel soll einen Offizier an Großbritannien ausliefern, der nach britischer Darstellung für den Tod eines britischen Journalisten in Rafah im Jahr 2003 verantwortlich sein soll, wenn es ihn nicht selbst vor Gericht stellt.

Theoretisch kann eine solche Auslieferung statt finden, weil Israel und Großbritannien ein Auslieferungsabkommen haben. Praktisch findet eine solche Auslieferung nicht statt, weil die Israelis den Fall untersucht haben und nicht einmal feststellen konnten, ob der Journalist von den Palästinensern oder der IDF getötet wurde. Aber damit geben sich die Briten natürlich nicht zufrieden. Aus britischer Sicht war es eine absichtliche Tötung – Mord.

Ich kann mich recht gut an Foren-Diskussionen dieses Falles erinnern (das Forum gibt es leider nicht mehr) und daran, dass dieser Journalist sich mit einer Schulterkamera in einer Kampfzone aufhielt. In dem Forum stellte jemand dann einen Beitrag ein, in dem mit Fotos ein Vergleich zwischen einem Mann mit einer Kamera auf der Schulter und einem Mann mit einem Abschussgerät für Panzerabwehr-Raketen gezeigt wurde – die Ähnlichkeit war verblüffend. Sollte also tatsächlich einer der Soldaten den tödlichen Schuss abgegeben haben, dann gibt es plausible Gründe dafür, dass die Soldaten ihn für einen Terroristen gehalten haben, der sie beschießen wollte.

Seitens der britischen Regierung wird wohl keine Bereitschaft geben die israelischen Erkenntnisse anzuerkennen oder auch eine Fehleinschätzung durch die Soldaten in Folge der Umstände zu akzeptieren. Sie wollen mit aller Macht den von ihnen behaupteten Täter hinter ihre Gitter bringen. Das ist um so seltsamer, als es zeitlich mit der Reaktion auf ein anderes Verbrechen korreliert, die genau das Gegenteil des Verhaltens gegenüber Israel darstellt: Seit der BBC-Journalist Alan Johnston entführt, Monate lang gefangen gehalten und dann frei gekauft worden ist, erfreut sich die mit verantwortliche Hamas des Wohlwollens britischer Politiker und der zunehmenden Forderung sie wieder mit Geld zu versorgen und als liebe, friedliche, harmlose politische Partei zu betrachten, die sich nur ein bisschen gegen Apartheid wehrt.

Halten wir fest: Briten zu entführen ist ein Grund, die an der Entführung beteiligten Parteien zu hofieren. Im Kampf einen Briten zu töten (wenn er denn von den Israelis getötet wurde), der auf verdächtige Weise in einer Kampfzone herumstapft, darf nicht ungeahndet bleiben.

Ob London jetzt auch israelische Diplomaten wegen "Spionage" ausweisen wird, wie es in Sachen Russland der Fall war? Mit Aufgabe einer objektiven Vermittlerposition können sie schlecht drohen - die können sie nicht mehr aufgeben, weil sie sie nie eingenommen hatten.

10.8.07 18:32
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung