HEPLEV - abseits vom Mainstream...


abseits vom MainstreamFuer Inhalte der von mir verlinkten Seiten uebernehme ich keinerlei Verantwortung. Sollte sich darunter einer befinden, auf dem Gesetzesverstoesse begangen werden, bitte ich um Nachricht, um den Link zu loeschen.

Webnews

An die etablierten Medien, die so gerne auf die Blogger eindreschen:
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert.
Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert.

Mark Twain

  Startseite
    Nahost-Konflikt
    Europa+Nahost
    Medien+Nahost
    die Welt+Nahost
    Israel
    Palästinenser
    arabische Staaten
    UNO + NGOs
    EU-Europa
    Europa - USA
    Int'l.Politik allgemein
    dt. Politik
    Land NRW / der WDR
    Medien allgemein
    HR MediaBackspin
    Islam/Islamismus
    Europa+Islam
    Christen+Kirchen
    Bildung+Schule
    Geistesgrößen
    Nachdenkliches
    Lesen!
    Surftipps
    nur so am Rande
    Au weia
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


Links

in deutsch:
Nahost-Infos
Das politisch inkorrekte
     Woerterbuch

Daniel Pipes (dt.)
Medien-BackSpin
Die Achse des Guten
honestly-concerned
GermanMediaWatch
Gegenstimme
Transatlantic-Forum
Gudrun Eussner
Lizas Welt
Spirit of Entebbe
rebellog-diary
Castollux
Politically Incorrect
Winkelried-Info
Protect Israel
Der Fuchsbau
Luclog
Koran-Blog dt.
Acht der Schwerter
Nebeldeutsch
Dhimmideutsch

Medienmagazin PRO
LeoDict.org -
    online-Woerterbuch

dict.cc - online-Woerterbuch
travelhep

in englisch:
MEMRI
MEMRI Blog
Palestinian Media Watch
JCPA
Dhimmi Watch
Jihad Watch
Islam in Europe
The Religion of Peace
Brussels Journal
Counterterrorism-Blog
Augean Stables
Gates of Vienna
ElderofZiyon
This Ongoing War
Back to Sanity
Melanie Philipps (articles)
Melanie Philipps (diary)
Michelle Malkin
The Fjordman Files
Palestine Post-ings

Dear Germany...
Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Boese bekaempft werden muss, habt ihr gelernt, dass es boese ist zu kaempfen.
Dennis Prager

Political Correctness ist geistiges AIDS. Tragt ein intellektuelles Kondom. Nutzt die Blogosphaere.
Fjordman, Brussels Journal, 24.7.06

Der Unterschied zwischen uns und Hisbollah ist, dass wir, wenn wir Unschuldige toeten, es als Fehler betrachten; wenn sie Unschuldige toeten, betrachten sie es als Erfolg.
Ehud Olmert, 2.8.2006 im Interview mit der TIMES

Israel versucht schliesslich nicht, fremde Regierungen zu stuerzen oder den Islam zu vernichten. Die islamische Welt versucht dagegen sehr wohl, den einzigen juedischen Staat der Welt auszuloeschen.
Steven Weinberg, Physiker, USA

Qassam-Kalender
Februar 2007
Maerz 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007


Kaffiyah Y'Israelit

Die Alternative zum Palli-Tuch

https://myblog.de/heplev

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Müssen die USA die Muslime Europas retten?

Wenn man der Ansicht von Ralph Peters, einem ehemaligen Armee-Geheimdienstler, folgt, dann sind die Europäer unbelehrbare Hasser, die Minderheiten unterdrücken und letztlich ausrotten wollen. Das ist nach seiner Ansicht so etwas wie genetisch verankert. Und deshalb sind die Muslime in Europa eine gefährdete Spezies, denn sie werden irgendwann demnächst von den Europäern nach dem „üblichen geschichtlichen Muster“ (Rückgriff auf die Vertreibung der Juden aus Spanien 1492 bis zum Holocaust) behandelt werden, weil sie überreagieren, statt sich mit den Einbildungen der gefühlten Gefahr auseinanderzusetzen. Ergo der Umgang mit den Minderheiten, deren humanste noch die „ethnische Säuberung“ sei. Dabei werden die Muslime noch Glück haben, wenn man sie nur deportiert. Eurabia? Ein Mythos, der mit der Wirklichkeit des Ralph Peters nichts zu tun hat, weil die Europäer bisher immer übertrieben gewalttätig gegen gefühlte Bedrohungen vorgegangen sind und das weiterhin tun werden.

Paul Belien hat auf diese gequirlte Sch... recht treffend geantwortet. Sogar ein zweites mal auf einen Kommentar von Peters bei PajamasMedia (im Link oben), Belien entstelle Peters Argumente und Darstellung. (Diesmal haben wir das Muster der Ablenkung vom Thema bei einem stockkonservativen Autor: Peters bemängelt, Belien habe sein Buch nicht gelesen, könne sich also nicht erlauben ihn zu kritisieren, obwohl Belien nicht einen einzigen Satz an Kritik zu Peters’ Buch schreibt, sondern lediglich erwähnt, dass viele Muslime sich über das Werk aufregen – und sich dabei nicht einmal dazu äußert, wie berechtigt oder unberechtigt diese Aufregung ist.)

In einer weiteren Antwort inszeniert Belien ein irres Szenario, das er selbst als lächerlich bezeichnet: Amerikanische Kriegsschiffe liegen vor Brest, Bremerhaven und Bari und US Marines holen die in Ghettos gesperrten und industrieller Vernichtung ausgesetzten Muslime aus Europa heraus. Die europäischen Staaten werden von faschistoiden Herrschern regiert, die die Muslime derart schlimm behandeln, dass selbst dem Großmeister des Ku-Klux-Klan schlecht wird. Nur eines ist in dem Szenario echt: Die Äußerungen von Peters aus seinem Artikel in der New York Post:

“Ich habe kein Problem mir ein Szenario vorzustellen, in dem Schiffe der US-Kriegsmarine vor Brest, Bremerhaven oder Bari vor Anker gehen, um die sichere Evakuierung der Muslime Europas zu gewährleisten.“

“Amerika ist ein großartiges Land. Die USA ziehen Qualität an. Amerikanische Muslime haben ein höheres Einkommenslevel als der nationale Durchschnitt. Wir hören von der handvoll Aufwieglern, aber die Mehrheit unserer amerikanischen Mitbürger, die zufällig Muslime sind, sind Ärzte, Professoren und Unternehmer. Dem amerikanischen Traum geht es gut, weil selbst der neueste Taxifahrer, der über die englische Grammatik stolpert, weiß, dass er wahrhaftig Amerikaner werden kann.“

Belien kritisiert an Peters zu Recht, dass dieser die Lage in Europa völlig missdeutet. Aber nehmen wir einmal an, die Europäer würden tatsächlich dahin kommen, dass sie sich gegen die Eurabisierung wehren würden. Bei aller tatsächlichen Multikulti-Political correctness und Islam-ist-Frieden-Indoktrination unserer Mainstream-Medien und –Politiker, die ausschließlich darauf aus sind unserer Gesellschaft klar zu machen, wie toll der Islam ist und wie unbedeutend die extremistische Minderheit; wenn man sich ansieht, wie mit Islamkritikern umgegangen wird, wie diese kriminalisiert, an den Rand gedrängt, zu Extremisten erklärt und diffamiert werden; wenn man sich weiterhin ansieht, welche Privilegien Muslimen zugestanden werden, die sonst niemand erhält; und wenn man den weithin völlig unbekannten und unbeachteten Euro-Arabischen Dialog und seine Auswirkungen betrachtet – dann kann man nur davon ausgehen, dass sich in Europa eine militante Bewegung entstehen muss, die sich gewaltsam gegen die mittel- bis langfristige Übernahme Europas durch harte, wahhabitische Muslime wehrt. Gemeinhin wird eine solche nur bei den Neonazis und anderen Rechtsextremisten gesehen. Das Dumme ist nur, wie auch Belien anführt, dass diese sich zunehmend mit den extremen Muslimen zusammenschließen, weil sie ihre heftigsten Feindbilder teilen: die Juden und „Amerika“. Andere Gruppierungen, die sich anfangen zu wehren, wenn es eigentlich zu spät ist und es nur noch mit extremer Gewalt geht, sind nicht zu sehen.

Bleiben also tatsächlich nur die Rechtsextremisten. Sollten die tatsächlich irgendwann noch merken, dass sie sich ins Bett der falschen Hure gelegt haben, dann wäre das Szenario von Belien gar nicht so falsch, wie er selbst meint. Auf die von ihm erdachte fürchterliche Weise wäre die Situation in Europa tatsächlich zu einem sehr späten Zeitpunkt noch umkehrbar und Peters bekäme Recht in seiner „Analyse“. Allerdings aus ganz anderen Gründen, als den von ihm angeführten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es so kommt, tendiert allerdings gegen Null. Eher werden die ganzen Alt- und Neonazis zum Islam konvertieren, der ihnen die Möglichkeit bietet, bei den „richtigen“ Imamen alles abgesegnet zu bekommen, was sie gerne tun: die Amis bepöblen, boykottieren und mit Bomben bedenken, Afrikaner „klatschen“ (Darfur lässt grüßen), sonstige Unliebsame mit Baseballschlägern traktieren (welche Ironie, dass sie dazu ein Gerät eines amerikanischen Nationalsports brauchen!) und die Juden dezimieren. Dafür spricht neben der aktuellen ideologischen Nähe bezüglich der Feindbilder auch der zunehmende organisatorische Schulterschluss – sozusagen in einer Umkehrung der Beziehung von Adolf Hitler und dem Großmufti Hadsch Amin al-Husseini aus dem Tausendjährigen Reich, da heute die Nazis die schwächere Gruppe sind.

Ich hoffe auf Ihr Ankommen in der Wirklichkeit, Mr. Peters. Vielleicht wachen Sie ja mal auf und lassen ihre Sichtweise nicht von ihrem Frust vernebeln, dass Europa die Amerikaner immer nur lehrmeistern und verteufeln will. Diese Hoffnung ist allerdings reichlich begrenzt, angesichts Ihrer ablenkenden und diffamierenden Antwort an Paul Belien. Sie befinden sich in guter Gesellschaft - allerdings nicht der, die Sie sich wohl wünschen.

2.12.06 13:12
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung