HEPLEV - abseits vom Mainstream...


abseits vom MainstreamFuer Inhalte der von mir verlinkten Seiten uebernehme ich keinerlei Verantwortung. Sollte sich darunter einer befinden, auf dem Gesetzesverstoesse begangen werden, bitte ich um Nachricht, um den Link zu loeschen.

Webnews

An die etablierten Medien, die so gerne auf die Blogger eindreschen:
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert.
Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert.

Mark Twain

  Startseite
    Nahost-Konflikt
    Europa+Nahost
    Medien+Nahost
    die Welt+Nahost
    Israel
    Palästinenser
    arabische Staaten
    UNO + NGOs
    EU-Europa
    Europa - USA
    Int'l.Politik allgemein
    dt. Politik
    Land NRW / der WDR
    Medien allgemein
    HR MediaBackspin
    Islam/Islamismus
    Europa+Islam
    Christen+Kirchen
    Bildung+Schule
    Geistesgrößen
    Nachdenkliches
    Lesen!
    Surftipps
    nur so am Rande
    Au weia
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


Links

in deutsch:
Nahost-Infos
Das politisch inkorrekte
     Woerterbuch

Daniel Pipes (dt.)
Medien-BackSpin
Die Achse des Guten
honestly-concerned
GermanMediaWatch
Gegenstimme
Transatlantic-Forum
Gudrun Eussner
Lizas Welt
Spirit of Entebbe
rebellog-diary
Castollux
Politically Incorrect
Winkelried-Info
Protect Israel
Der Fuchsbau
Luclog
Koran-Blog dt.
Acht der Schwerter
Nebeldeutsch
Dhimmideutsch

Medienmagazin PRO
LeoDict.org -
    online-Woerterbuch

dict.cc - online-Woerterbuch
travelhep

in englisch:
MEMRI
MEMRI Blog
Palestinian Media Watch
JCPA
Dhimmi Watch
Jihad Watch
Islam in Europe
The Religion of Peace
Brussels Journal
Counterterrorism-Blog
Augean Stables
Gates of Vienna
ElderofZiyon
This Ongoing War
Back to Sanity
Melanie Philipps (articles)
Melanie Philipps (diary)
Michelle Malkin
The Fjordman Files
Palestine Post-ings

Dear Germany...
Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Boese bekaempft werden muss, habt ihr gelernt, dass es boese ist zu kaempfen.
Dennis Prager

Political Correctness ist geistiges AIDS. Tragt ein intellektuelles Kondom. Nutzt die Blogosphaere.
Fjordman, Brussels Journal, 24.7.06

Der Unterschied zwischen uns und Hisbollah ist, dass wir, wenn wir Unschuldige toeten, es als Fehler betrachten; wenn sie Unschuldige toeten, betrachten sie es als Erfolg.
Ehud Olmert, 2.8.2006 im Interview mit der TIMES

Israel versucht schliesslich nicht, fremde Regierungen zu stuerzen oder den Islam zu vernichten. Die islamische Welt versucht dagegen sehr wohl, den einzigen juedischen Staat der Welt auszuloeschen.
Steven Weinberg, Physiker, USA

Qassam-Kalender
Februar 2007
Maerz 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007


Kaffiyah Y'Israelit

Die Alternative zum Palli-Tuch

https://myblog.de/heplev

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Fallenstellern nicht ins Netz gehen

Über ein wenig beachtetes Kampfmittel der Jihadisten (bzw. ihrer westlichen Fans) hat Charles Jacobs berichtet. In Stanford ging ein arabischer Student die Professorin Ruth Wisse an: „Warum ist Israel so ein Apartheid-Staat?“

Wie soll man auf eine solche Frage antworten? Der normale Reflex ist, den Versuch zu unternehmen die absurde Behauptung zu widerlegen. Argumentativ, indem man aufzeigt, was Apartheid ist und wie anders es in Israel ist. Und damit (oder jeder anderen argumentativen Antwort) geht man dem Fragenden schon in die Falle. Er stellt die Frage nicht, um sie beantwortet zu bekommen. Er wird sich auch nicht durch Argumente und Fakten irgendwie davon abbringen lassen. Er kann mit seiner verqueren „Logik“ eher noch dafür sorgen, dass der Apartheidsbegriff umdefiniert wird und weitere Anwesende überzeugt, dass Israel ein Apartheidstaat ist.

Das hatte Professorin Wisse erkannt und ließ sich gar nicht erst auf eine Diskussion ein. Sie konterte auf die Absurdität ihrerseits mit einer Absurdität: „Warum hast du deine Oma umgebracht?“, fragte sie im Gegenzug den Studenten.
Der Aggressionskünstler war zwar perplex, versuchte es aber wieder: „Warum ist Israel so ein Apartheid-Staat?“ Und er erhielt genau zur „Antwort“: „Komm schon, sag uns, warum du deine Oma umgebracht hast!“
Nach einigen Wiederholungen dieses Wechselspiels gab der Typ auf.

Mit ihrem Oma-Gegenschlag, sagte die Professorin, habe sie ihren Standpunkt demonstriert: Wenn man bei absurden Vorwurf erklären muss, weshalb man nicht schuldig ist, dann befindet man sich schon in der Position des Verlierers. Das wollte sie nicht und hat ihm die Absurdität seines Vorwurfs aufgezeigt. Dass er mit eingezogenem Schwanz abging, zeigt die Wirksamkeit ihres Vorgehens.

Für die Diskussion um Israel muss man sich hinter die Ohren schreiben: Das „Rezept“ das „Märchen“ mit Fakten zu kontern wirkt nicht, wenn man solchen Plattmachern gegenüber steht. Denn es wirkt so, dass alles weiter auf Israel konzentriert bleibt. Statt dessen sollte der Ball ins gegnerische Feld getragen werden: Da die Vorwürfe gegen Israel in der Regel alles Vorwürfe sind, die auf arabische Länder zutreffen, ist es doch wohl nicht mehr als in Ordnung, wenn die Behauptung – die Lüge – durch Fakten aus der arabischen Welt gekontert werden. Ein Beispiel:

Die Lüge: Israel ist ein Apartheid-Staat.
Die Wahrheit: Das ist lächerlich.
Der Konter: Aber ich bin froh, dass Sie das Thema Apartheid aufgebracht haben. Christen fliehen aus palästinensisch kontrollierten Gebieten, weil sie unter muslimischer Gewalt leiden. Gewalt gegen Frauen, insbesondere „Ehrenmorde“, bei denen männliche Verwandte Frauen wegen „unanständiger“ sexueller Beziehungen töten, sind nicht nur in den Palästinensergebieten Gang und Gäbe, sondern in der gesamten muslimischen Welt. Juden dürfen keinen Fuß auf saudi-arabischen Boden setzen.
Wenn wir also von Apartheid reden, dann sollten wir uns ansehen, dass etwas der Apartheid sehr Ähnliches in der arabischen Welt zu finden ist, in der Frauen und Kinder, Schwule und Lesben, Christen und Juden kontrolliert, ausgewiesen, gepeinigt und getötet werden. Dagegen sollten wir protestieren.

Es bleibt zu hoffen, dass vielleicht sogar die israelischen Staatsorgane irgendwann merken, wie sie den Fallenstellern nicht mehr ins Netz gehen.

Tipp: Jihad Watch

28.1.07 16:46
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung