HEPLEV - abseits vom Mainstream...


abseits vom MainstreamFuer Inhalte der von mir verlinkten Seiten uebernehme ich keinerlei Verantwortung. Sollte sich darunter einer befinden, auf dem Gesetzesverstoesse begangen werden, bitte ich um Nachricht, um den Link zu loeschen.

Webnews

An die etablierten Medien, die so gerne auf die Blogger eindreschen:
Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert.
Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert.

Mark Twain

  Startseite
    Nahost-Konflikt
    Europa+Nahost
    Medien+Nahost
    die Welt+Nahost
    Israel
    Palästinenser
    arabische Staaten
    UNO + NGOs
    EU-Europa
    Europa - USA
    Int'l.Politik allgemein
    dt. Politik
    Land NRW / der WDR
    Medien allgemein
    HR MediaBackspin
    Islam/Islamismus
    Europa+Islam
    Christen+Kirchen
    Bildung+Schule
    Geistesgrößen
    Nachdenkliches
    Lesen!
    Surftipps
    nur so am Rande
    Au weia
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


Links

in deutsch:
Nahost-Infos
Das politisch inkorrekte
     Woerterbuch

Daniel Pipes (dt.)
Medien-BackSpin
Die Achse des Guten
honestly-concerned
GermanMediaWatch
Gegenstimme
Transatlantic-Forum
Gudrun Eussner
Lizas Welt
Spirit of Entebbe
rebellog-diary
Castollux
Politically Incorrect
Winkelried-Info
Protect Israel
Der Fuchsbau
Luclog
Koran-Blog dt.
Acht der Schwerter
Nebeldeutsch
Dhimmideutsch

Medienmagazin PRO
LeoDict.org -
    online-Woerterbuch

dict.cc - online-Woerterbuch
travelhep

in englisch:
MEMRI
MEMRI Blog
Palestinian Media Watch
JCPA
Dhimmi Watch
Jihad Watch
Islam in Europe
The Religion of Peace
Brussels Journal
Counterterrorism-Blog
Augean Stables
Gates of Vienna
ElderofZiyon
This Ongoing War
Back to Sanity
Melanie Philipps (articles)
Melanie Philipps (diary)
Michelle Malkin
The Fjordman Files
Palestine Post-ings

Dear Germany...
Es gibt, so scheint es, nur eine Antwort: Aus dem Nationalsozialismus habt ihr nichts gelernt. Statt zu lernen, dass das Boese bekaempft werden muss, habt ihr gelernt, dass es boese ist zu kaempfen.
Dennis Prager

Political Correctness ist geistiges AIDS. Tragt ein intellektuelles Kondom. Nutzt die Blogosphaere.
Fjordman, Brussels Journal, 24.7.06

Der Unterschied zwischen uns und Hisbollah ist, dass wir, wenn wir Unschuldige toeten, es als Fehler betrachten; wenn sie Unschuldige toeten, betrachten sie es als Erfolg.
Ehud Olmert, 2.8.2006 im Interview mit der TIMES

Israel versucht schliesslich nicht, fremde Regierungen zu stuerzen oder den Islam zu vernichten. Die islamische Welt versucht dagegen sehr wohl, den einzigen juedischen Staat der Welt auszuloeschen.
Steven Weinberg, Physiker, USA

Qassam-Kalender
Februar 2007
Maerz 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007


Kaffiyah Y'Israelit

Die Alternative zum Palli-Tuch

https://myblog.de/heplev

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
SPIEGELbild des Tempelbergs

Hat beim Spiegel einer nicht aufgepasst oder ist da etwas gesunder Menschenverstand ausgebrochen? Spirit of Entebbe hat jedenfalls per Screenshot festgehalten, dass sie dort einmal nicht die israelische Polizei als Aggressoren darstellten, sondern schrieb, dass sich die Polizisten sich (gegen Muslime) verteidigen!
Und dann schreibt der Spiegel in seiner zugehörigen Fotostrecke auch noch (Bild 3 von 9): Tränengas vor den Heiligtümern, die Polizisten waren zuvor mit Steinen ANGEGRIFFEN worden (Hervorhebung von mir). Ich staune!

Aber es kommt noch besser: In Muslimische Hetze gegen Bauarbeiten steht im Vorspann klipp und klar: Von Indonesien über Jordanien bis nach Ägypten und Marokko werden Proteste gegen die Bauarbeiten am Tempelberg laut. Dabei ist die heilige al-Aksa-Moschee gar nicht berührt. Doch das kümmert die religiösen Fanatiker nicht: Sie wollen den muslimischen Alleinanspruch auf Jerusalem. Im weiteren Text folgt die Klarstellung, dass die Arbeiten außerhalb „der Mauer“ statt finden und es keinerlei Berührungspunkte gibt.
Als ich nachsah, wer das geschrieben hatte, stelle ich allerdings fest: Das ist kein Spiegel-Redakteur, sondern einer von der Weltwoche. Und schon gibt’s wieder böse Gedanken: Ob einer der eigenen Spiegel-Leute so etwas geschrieben hätte?

Die übrigen Meldungen des Spiegel zu den Tempelberg-Krawallen wahren weiter ihre Scheinneutralität: In Krawalle am Tempelberg beschießt die Polizei schon den Versuch der Gläubigen eine Demonstration zu versammeln. Die palästinensischen Vorwürfe werden zitiert und nicht mit Fakten ergänzt – so beispielsweise, wenn beim Vorwurf von Mustafa Barguti, die Israelis seien „noch vor dem Ende der Freitagsgebete gewaltsam auf den Tempelberg vorgestoßen“. Ebenso werden die „Befürchtungen“ der Muslime, die Bauarbeiten könnten „die heiligen Stätten des Islam beschädigen“ einfach stehen gelassen. Wenigstens steht da auch noch, dass diese heiligen Stätten „nahe gelegen“ sind.

In Viele Verletzte bei Krawallen am Tempelberg sind es Demonstranten und Polizei sowie „Zusammenstöße“, die „aufflammen“ – kein Wort davon, wer das initiiert hat. In der Altstadt, heißt es wenigstens richtig herum, „bewarfen Palästinenser Polizisten mit Steinen und Flaschen“. Aber im Rückblick auf den „hot spot“ Tempelberg darf natürlich nicht fehlen, dass Ariel Sharons Besuch 2000 die „zweite Intifada“ mit „mehrjährigen Unruhen“ auslöste.

“Mehrjährige Unruhen“ – wirklich eine sehr treffende Bezeichnung für Hunderte Selbstmord-Attentate, Tausende Raketen, weitere unzählige sonstige Mordversuche an Juden und über 4000 toten Terroristen sowie unbeteiligten Palästinensern, die zur falschen Zeit einem Terroristen zu nahe kamen. Im Großen und Ganzen bleibt der Spiegel seiner Linie treu, palästinensischen Terror mit Euphemismen zu tarnen. Solche gelegentlichen „Ausrutscher“ durch Fremdautoren oder Henryk M. Broder sorgen dafür, dass er sich ein Feigenblatt vorhalten kann, mit dem er Kritik abschmettert.

Übrigens: Hier gibt’s Webcam- und andere Bilder von der Tempelbergmauer.

11.2.07 15:04
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung